Gabun

Gabun – Das süße Leben Afrikas

Gabun ist ein Land in West-Zentralafrika. Es liegt am Äquator und an der Atlantikküste zwischen der Republik Kongo im Süden und Osten, Äquatorialguinea im Nordwesten und Kamerun im Norden. Eine kleine Bevölkerung, sowie Öl- und Mineralreserven haben dazu beigetragen, dass Gabun eines von Afrikas reicheren Ländern ist. Das Land ist dafür bekannt, viel in die Bewahrung seiner unberührten Natur und reiche Artenvielfalt zu investieren, was es zu einem sehr lohnenden Reiseziel macht.

Die ersten Bewohner der Region waren Pygmäenvölker, die jedoch weitgehend von Stämmen der Bantu ersetzt wurden. Im 15. Jahrhundert kamen die ersten Europäer nach Gabun. Den französischen Entdecker Pierre Savorgnan de Brazza führte 1875 seine erste Mission in das Gabun-Kongo-Gebiet, wo er die Stadt Franceville gründete. Im Jahr 1910 wurde Gabun eines der vier Territorien von Französisch-Äquatorialafrika, eine Föderation, die bis 1959 Bestand hatte. 1960 erlangte Gabun die Unabhängigkeit und hat sich seitdem als eines der stabileren Länder Afrikas gut entwickelt. Obwohl das Land mehr als 40 ethnische Gruppen beherbergt, ist es von den Konflikten, die sich in anderen westafrikanischen Staaten entwickelten, verschont geblieben. Französisch ist die offizielle Sprache in Gabun, jedoch werden daneben weitere Sprachen der verschiedenen ethnischen Gruppen gesprochen. Nur sehr wenige Menschen sprechen Englisch in Gabun, so dass einige Kenntnisse in Französisch von Vorteil sind.

Namibia

Die Nationalparks: Der Stolz Gabuns

Gabun kann landschaftlich in drei Hauptregionen eingeteilt werden: Die Küstenebene mit den Städten Libreville, Gamba, Kango, Mayumba, Tchibangadem und dem Loango National Park. Dort wechseln sich Flüsse und Lagunen mit dichten Regenwäldern ab. Die Hochebene befindet sich im Zentrum des Landes und ist durch den Berg Cristal und das Chaillou Massif sowie einem großflächigen Hochlandregenwald geprägt. In der östlichen Region des Landes, an der Grenze zur Republik Kongo, befinden sich eine weitere Regenwaldregion und die Stadt Franceville. Die Landschaft Gabuns bietet die idealen Voraussetzungen für einige der schönsten und am besten bewahrten Naturschutzgebiete Afrikas. Der Akanda National Park ist mit seinen Mangroven und Wattflächen die Heimat von Zugvögeln und Schildkröten, währen der Kristall-Mountains-Nationalpark neblige Wälder beherbergt, die reich an Orchideen, Begonien und andere Pflanzen sind. Der Banteke Plateau National Park besteht aus einer Savanne mit Flüssen, die auf Seilbrücken überquert werden. Er ist die Heimat von Waldelefanten, Büffeln und Antilopen. Der Ivindo National Park bietet zwei der prächtigsten Wasserfälle Zentralafrikas sowie Gorillas, Schimpansen und Waldelefanten, die sich um die zahlreichen Flüsse und Wasserlöcher versammeln.

Ein besonderes Ereignis ist auch der Loango National Park, eine 100 Kilometer lange Strecke von unberührten Stränden und dem angrenzenden Regenwald.

Sowohl die Landschaft als auch die dort lebenden Leoparden, Elefanten, Gorillas und Affen machen diesen Park zu einem Ziel, welches auf kkeiner Reiseroute fehlen darf. Weitere empfehlenswerte Parks aus Gabuns überwältigendem Angebot sind der Lope National Park mit seinem Mix aus Savanne und dichten Wald, der Mayumba National Park sowie der Minkebe Nationalpark.

Libreville, die entspannte Hauptstadt

Libreville ist mit über 360.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und die Hauptstadt von Gabun. Die größte Besonderheit der Hauptstadt ist wahrscheinlich ihre wunderschöne Lage direkt am Meer, wo die Bewohner täglich gemeinsam am Atlantischen Ozean entspannen. Entlang der Strandpromenade finden Sie einige gabunische Skulpturen, von denen einige bis zu 20 Meter hoch sind. Sie können auch Nzeng-Ayong aufsuchen, um das Arboretum de Sybang zu sehen, ein großes Heiligtum im Inneren von Libreville, welches tausende Exemplare einheimischer Baumarten beherbergt.

Das Centre Ville ist auch eine schöne Gegend, die Ihnen bei einem Besuch ermöglicht, die nahe gelegenen Meeresbrise zu genießen. Libreville ist ein Ort, wo die Menschen sehr entspannt sind und frei von Hektik leben.

Dabei ist die Stadt sehr multikulturell und gastfreundlich – es ist leicht, sich hier wohlzufühlen. Wenden Sie sich an die freundlichen Einwohner, die gerne bereit sind, Ihnen die wichtigen Aspekte der Stadt zeigen. Das Centre Culturel Français neben dem Markt Mbolo bietet ein Kino und gelegentliche Ausstellungen und Konzerte. Wenn Sie an einem der schönen einsamen Stände entspannen möchten, empfiehlt sich eine Fahrt zum Cap Estrias oder Santa Clara, etwa 30 Minuten mit dem Auto von Libreville Cap entfernt. Die Halbinsel Pointe Denis ist ein weiterer beliebter Ort mit einem wunderschönen Strand und einem atemberaubenden Blick auf die Strandpromenade von Libreville.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.