Kenia

Safari-Träume in Kenia

Kenia ist ein Land in Ostafrika. Seine Küste am Indischen Ozean liegt zwischen Somalia im Nordosten und Tansania im Süden. Die anderen umliegenden Länder sind Äthiopien und der Südsudan im Norden und Uganda im Westen. Obwohl eine der stärkeren Volkswirtschaften Afrikas, ist Kenia noch ein Entwicklungsland, mit bestimmten Aspekten der Gesellschaft und der Infrastruktur, die sich von den uns bekannten unterscheiden.

Obwohl die Nation aus vielen verschiedenen ethnischen Gruppen und Stämmen besteht, haben Kenianer ein starkes Gefühl von Nationalstolz.

Die Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft im Jahr 1963 ließ die meisten Kenianer optimistisch bezüglich der Zukunft des Landes werden. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Kenia und die Einwohner empfangen Besucher offen, gesprächig und freundlich. Die Geschichte Kenias reicht weit zurück zu den Ursprüngen der Menschheit. Hominide Fossilien, die in der Region des Rift Valley gefunden wurden, haben erhebliche wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen und es wird allgemein angenommen, dass die menschliche Spezies in diesem Gebiet ihren Ursprung hat. Englisch und Swahili sind die beiden Amtssprachen in Kenia. Stammessprachen wie Maa, welches von den Massai gesprochen wird, sind in entlegenen Gebieten an der Tagesordnung. Sheng, ein Slang aus Englisch, Kiswahili und lokalen Sprachen wird vor allem von städtischen Jugendlichen gesprochen.

Steppe-in-Kenia

Nairobi: Pulsierende Hauptstadt mit Safari-Flair

Nairobi ist die Hauptstadt Kenias. Am Ufer des Flusses Nairobi gelegen, ist die Stadt mit über drei Millionen Einwohnern nicht nur die größte und am schnellsten wachsende Stadt in Kenia, sondern auch einer der größten in ganz Afrika. Nairobi war einst ein Sumpfgebiet, wurde 1899 gegründet und war zunächst ein Eisenbahnlager für die Uganda Railway. Die Stadt löste Mombasa als Hauptstadt Kenias ab und wurde im Jahre 1905 auch die Hauptstadt von Britisch-Ostafrika. Das erbaute Schienennetz sorgte für ein drastisches Wachstum, weshalb Nairobi heute nach Mombasa die größte Stadt des Landes ist. Nairobi ist als Safari-Hauptstadt Afrikas bekannt, die es aber dennoch geschafft hat, mit der Modernisierung Schritt zu halten. Im Gegensatz zu anderen Metropolen ist Nairobi von Ebenen, Felsen und Wald umgeben, aus denen sich der Nairobi-Nationalpark zusammensetzt. Die Stadt bietet viele Aktivitäten für Tag und Nacht an. Touristen können wählen zwischen zahlreichen Möglichkeiten wie Safaris, Kultur, Sport, Abenteuer, Ökotourismus, Restaurants, Shopping und Unterhaltung.

Sport spielt eine große Rolle in Nairobi und es können viele Sportarten getätigt werden, wie Golf, Rugby, Leichtathletik, Polo, Pferderennen, Cricket und Fußball.

Abends empfiehlt sich ein Besuch des lebendigen und hippen Bezirks Westlands, der das neue Zentrum des Nachtlebens von Nairobi geworden ist. Viele Restaurants und Bars säumen die belebten Woodvale Grove und Mpaka Road. Die Uhuru Gärten beinhalten in Erinnerung an den Kampf für die Unabhängigkeit Kenias ein 24 Meter hohes Denkmal, welches von Brunnen und üppigen Landschaftsgärten umgeben ist. Der große Nairobi National Park ist die Heimat von großen Herden von Zebras, Gnus, Büffeln, Giraffen, Löwen, Geparden, Nashörnern, Nilpferden und über 400 Vogelarten. Hier können Sie sich auch auf dem Nairobi Safari Walk begeben, ein Bildungszentrum um den Menschen die Tierwelt und Lebensräume bewusst zu machen. Im Park befindet sich außerdem das Tier-Waisenhaus. Das Sheldrick Elephant Orphanage in der Nähe des Nairobi National Parks ist ein Waisenhaus, welches Elefantenkälber und Nashörner aus ganz Kenia aufnimmt. Einlass ist nur einmal pro Tag von 11.00 bis 12.00 Uhr und es gibt eine große Chance, direkt mit Baby-Elefanten zu interagieren.

Tiere am Wasser

Auf Tour durch Kenias Reservate

Kenia verfügt über einige der weltweit besten Wildreservate, wo Sie eine beeindruckende Flora und Fauna zu sehen bekommen.

Die Parks sind bekannt für ihre Löwen, Giraffen, Elefanten und riesige Herden von Zebras, Gnus und Büffel. Die jährliche Wanderung der Gnus von Maasai Mara in die Serengeti ist ein fantastischer Anblick und am besten auf einer Ballonsafari zu erleben. Buchungen, um die Wanderung von August bis September zu sehen sollten am besten einige Monate im Voraus getätigt werden, da es eine hohe Nachfrage und nur begrenzte Unterkunft in Mara gibt. Begeben Sie sich auch auf eine Tour durch den Nairobi National Park, auf der Sie Großkatzen wie Löwen und Leopaden, Büffel, verschiedene Antilopenarten, Paviane, Affen und andere faszinierende Tiere zu Gesicht bekommen. Das Giraffe Centre befindet sich in Lang’ata direkt außerhalb von Nairobi. Das Zentrum beherbergt vom Aussterben bedrohte Rassen wie die Rothschild-Giraffe und viele Warzenschweine. Hier können Sie Giraffen mit der Hand füttern und sogar einen Kuss bekommen. Mamba Village ist ein schöner Park, welcher die Heimat von Straußen und Krokodilen ist. Ein besonderes Highlight ist hier die Möglichkeit, direkt mit Krokodilen interagieren zu können.

Running cheetah

Der See Naivasha liegt etwa 1,5 Stunden außerhalb des Zentrums von Nairobi und ist ein Paradies abseits der Großstadt.

Der Ol Donyo Sabuk National Park ist 65 Kilometer von Nairobi entfernt und um einen über 2.000 Meter hohen Berg errichtet. Der Bergwald beheimatet eine große Population von Büffeln. Er dient auch als Schutz für Colobus-Affen, Buschböcke, Leoparden, und eine Vielzahl von Vogelarten. Der Fluss Tana ist eine Autostunde von der Stadt entfernt. Er eignet sich hervorragend für Rafting-Touren, welche durch ein großes Barbeque abgerundet werden. Kenia ist auch ein ideales Ziel für einen Strandurlaub, mit mehreren schönen Stränden entlang der Küstenregionen und der Stadt Mombasa.

Auch das Golfen ist in Kenia beliebt und es gibt eine Fülle von schönen Golfplätzen rund um die städtischen Gebiete. Die nördlichen Teile von Kenia sind die Heimat von einigen interessanten Stämmen, die noch eine sehr traditionelle Lebensweise pflegen. Diese bemerkenswerten Gesellschaften finden Sie vor allem entlang der nördlichen Hauptstraße Richtung Äthiopien sowie in den westlichen Orten Wamba, Maralal, Baragoi, Korr, Kargi und South Horr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.