Malawi

Das warme Herz Afrikas

Malawi ist ein Land in Afrika, welches von Mosambik im Süden und Osten, Tansania im Norden und Sambia im Westen eingegrenzt wird. Der Malawi-See, der drittgrößte See in Afrika, verläuft größtenteils entlang der Ostgrenze des Landes. Malawi wird oft als das „warme Herz Afrikas“ beschrieben, was sich auf die Freundlichkeit der Einwohner bezieht. 1891 gegründet wurde das britische Protektorat von Nyasaland am 6. Juli 1964 durch Hastings Kamuzu Banda zur Unabhängigen Nation Malawi ausgerufen. Banda war von 1961 bis 1994 Präsident des Landes.

Nach drei Jahrzehnten der Einparteienherrschaft wurden im Jahr 1994 Mehrparteienwahlen mit einer vorläufigen Verfassung abgehalten, die im darauffolgenden Jahr vollständig in Kraft trat. Nationale Mehrparteienwahlen fanden erneut in den Jahren 1999 und 2004 statt, die Wahl fiel auf Bingu wa Mutharika als Präsident. Präsident Bingu starb im Amt am 5. April 2012 und wurde von seiner Frau Joyce Banda abgelöst. Ein Großteil von Malawis Fläche ist ein Plateau mit einer Höhe von bis zu 1.000 Metern. Die Temperatur in den Hochländern ist moderat, wobei die heißesten Temperaturen im Herbst währen der Regenzeit auftreten und die kühlsten im Winter.

Die heißeste Region des Landes ist das untere Shire River Valley südlich von Blantyre.

Die Temperaturen auf dem malerischen See Malawi sind in der Regel warm, aber vor allem in den Abendstunden mit einem kühlende Brise. Die Regenzeit beginnt Mitte Oktober bis Anfang November und dauert in der Regel bis März an. Die offiziellen Sprachen von Malawi sind Englisch und Chichewa. Englisch wird in städtischen Gebieten und von der gut ausgebildeten Oberschicht gesprochen, Chichewa ist die erste Sprache der Mehrheit der Bevölkerung.

Malawi-Dorf

Kulturelle Abenteuer in Malawi

Malawis Menschen sind das größte Kapital des Landes – freundlich, einladend, bunt und lebendig. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie eines der vielen Dörfer, um Kultur, Alltag und Traditionen aus erster Hand zu erfahren. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und heißen Sie gerne willkommen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Geschichte Malawis zu erfahren, beginnend mit den vorgeschichtlichen Überresten im Karonga Distrikt und den steinzeitlichen Felsmalereien in der Nähe von Dedza. Auch das Kultur- und Museumszentrum in Karonga ist immer einen Besuch wert. An anderer Stelle wird die Kolonialzeit in Gebäuden aus der Ära des David Livingston bewahrt und die Niederlage des arabischen Sklavenhandels ist in den Museen von Blantyre dokumentiert.

Neben anderen Museen im ganzen Land sind das See-Museum in Mangochi, das Missions-Museum in Livingstonia und das Postdienst-Museum in der Nähe von Zomba sehr zu empfehlen. Nkhotakota am Ufer des Malawi-Sees in der Zentralregion ist der Ort, wo der Afrikaforscher David Livingston einst versuchte, mit den swahili-arabischen Sklavenhändlern ein Ende des Sklavenhandels auszuhandeln. Nkhotakota war ein Sklavenhafen, von dem Sklaven über den Malawi-See auf das östliche Ufer übergesetzt wurden, um ihre Reise auf dem Landweg fortzusetzen.

Nkhotakota ist eine faszinierende Stadt – alt und getreu der ethnischen Vielfalt dieser Region von Malawi.

Der Ort ist berühmt unter den Touristen für seine unberührten goldenen Sandstrände nördlich von Nkhotakota. Er ist die Heimat von mehreren kleinen familiengeführten Resorts. Zomba ist die alte koloniale Hauptstadt von Malawi und für seine britische kolonialen Architektur, die Universität von Malawi und das bemerkenswerte Zomba-Plateau unmittelbar westlich der Stadt berühmt. Wenn Sie in Zomba sind, besuchen Sie den großen. lebendigen Markt, auf dem Sie Stoffe und Kunsthandwerk erwerben können, und genießen Sie bestes indisches Essen. In den Sommermonaten von Malawi (September und Oktober) findet ein internationales Musikfestival an den Stränden von Sunbird Nkopola Lodge in Mangochi statt. Dieses sehr empfehlenswerte Festival gibt Ihnen die Möglichkeit, in der Sonne am Strand mit ein paar Drinks und guter Musik zu entspannen. Camping ist dort die am meisten verbreitete Form der Unterkunft.

Malawi: Kleines Land – große Vielfalt

Malawi hat eine riesige Vielfalt an schönen Landschaften. Die höchsten Gipfel in Malawi reichen bis auf 3.000 Meter, während der tiefste Punkt kaum über dem Meeresspiegel liegt. Es ist generell ein grünes, üppiges Land, mit Hochebenen, Hochland, Wäldern, Bergen, Böschungen und dramatischen Flusstälern. Für ein kleines Land hat Malawi eine ganz bemerkenswerte Anzahl von Aktivitäten, um seine Besucher zu begeistern. Der herrliche Malawi-See ist ein Paradies für Bootsaktivitäten und Wassersportarten, direkt an der Nkhata Bay finden Sie einige der besten Süßwasser-Tauchplätze der Welt. Acht Nationalparks und Wildreservate bieten alle Arten von Safaris in einer vielfältigen natürlichen Umgebung.

Der Liwonde National Park, entlang des Shire Flusses, beheimatet Flusspferde, Krokodile, Löwen, Elefanten und sogar Leoparden. Das gemischte Gelände und die abwechslungsreichen Landschaften sind auch hervorragend für Outdoor-Aktivitäten wie Trekking und Mountainbiking geeignet, insbesondere in den Hochlandgebieten. Cape Maclear ist ein Fischerdorf an der Spitze einer Halbinsel und ragt weit in den südlichen Teil des Malawi-Sees hinein. Das Cape hat einige ausgezeichnete Sandstrände und kristallklares Wasser ideal zum Schwimmen, und ist ein Favorit unter den Rucksacktouristen, Wassersportlern und Sonnenhungrigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.