Mayotte

Mayotte – der Geheimtipp im Indischen Ozean

Mayotte ist eine französische Insel im Indischen Ozean vor Ostafrika und liegt zwischen Madagaskar und Mosambik. Die älteste Vulkaninsel der Komoren ist von Korallenriffen umgeben und die Heimat von rund 210.000 Einwohnern. Obwohl Frankreich die administrative Kontrolle über das Gebiet innehat und es ein Teil des Gebiets der Europäischen Union ist, beanspruchen die Komoren Mayotte als eine ihrer autonomen Inseln.

Mayotte wurde zusammen mit den anderen Inseln der Komoren-Gruppe im Jahr 1843 an Frankreich abgetreten. Als die Komoren in den 1970er Jahren für ihre Unabhängigkeit stimmten, entschied sich Mayotte, ein französisches Kollektiv zu bleiben. Im März 2009 stimmten die Inseln mit überwältigender Mehrheit (95,2%) dafür, ab 2011 Frankreichs 101. „Departement“ zu sein. Die Inselbewohner sind zu 95% Muslime. Trotz des französischen Besitzes der Insel versteht weniger als die Hälfte der Bevölkerung Französisch und nur sehr wenige sprechen die Sprache fließend. Die gesprochenen Volkssprachen sind Shimaore (ein Dialekt des Swahili) und Madagaskar.

Mayotte wird dominiert von einer generell hügeligen Landschaft mit tiefen Schluchten und alten Vulkangipfeln.

Der von Frankreich subventionierte Inselstaat ist im internationalen Tourismus noch relativ unbekannt und gilt somit als echter Geheimtipp. Es gibt wahrlich keinen Zweifel daran, dass Mayotte das Zeug zu einem wahren Urlaubsparadies hat.

Mayotte Afrika

Ein Paradies für Taucher und Naturfreunde

Das Tauchen ist die beliebteste Freizeitaktivität auf Mayotte. Auf der Insel erwarten Sie spektakuläre Naturschönheiten in der weltweit größten Lagune. So kommen Meeresschildkröten zum Nisten an die südlichen Strände. Im August und September können Buckelwale mit ihren Jungen in der Lagune zu finden sein. Vor der Küste werden ebenfalls regelmäßig Delfine gesichtet. Mieten Sie ein Glasboot und erkunden Sie so die Schönheiten der Lagune und beobachten Sie die Walwanderungen. Zu den ursprünglichen Korallenriffen im Indischen Ozean gehört das „Passe en S“, welches ein geschütztes Paradies für Taucher ist. In dem klaren Wasser können Sie sogar bis zum Grund sehen. Das Korallenriff beheimatet zahlreiche exotische Fische und zählt zu den schönsten Tauchrevieren im Indischen Ozean. Schöne Strände findet man zum Beispiel um das Dorf Labattoir auf der kleineren Insel.

Auch die Südküste von Grande Terre bietet eine herrliche Landschaft mit schönen Strandabschnitten.

Geeignete Plätze zum Baden gibt es beispielsweise am Strand Milouani nahe des Ortes Dembeni. Einen weiteren tropischen Strand mit Palmen finden Sie bei Bandrele, welches sich auch für Ausflüge mit einem Kayak durch die Lagune anbietet. Während die Hauptinsel und die östliche Nebeninsel traumhafte weiße Sandstrände bieten, lädt die tropische Natur im Landesinneren zu Wandertouren durch die Vulkanlandschaft ein. Zum Beispiel eine Wanderung auf den Gipfel des Mont Choungui bietet eine spektakuläre Aussicht auf die Insel. Auch der Berg Benara ist eine beliebte Attraktion auf Mayotte. Der herrliche Weg durch die tropische Landschaft bis zum Gipfel des 660 Meter hohen Benaras beginnt in der Nähe von Tsaranano und eignet sich für eine Tagestour. Eine weitere Naturschönheit findet sich auf Petit Terre.

Der Kratersee Dziani liegt im Zentrum der Insel und besticht durch eine tropische Landschaft und faszinierend smaragdfarbenes Wasser. Der schwefelhaltige See ist von einem Wanderweg umgeben.

Guinea Vogel

Mamoudzou, die freundliche Hauptstadt

Mamoudzou ist die größte Stadt auf Mayotte und beherbergt mit einer Anzahl von 60.000 den Großteil der Inselbewohner. Sie liegt im Nordosten der Hauptinsel Mayottes (Grand Terre), die gegenüber Mayottes anderer Insel Petit Terre liegt. Mayottes Flughafen hingegen befindet sich auf Petit Terre. Um zwischen den beiden Inseln hin und her zu reisen, gibt es Fähren, die regelmäßig dort verkehren. Die Hauptstadt bietet einige bunte Märkte und gute Gelegenheiten zum Shopping.

Die touristische Infrastruktur, der Markt sowie die guten Restaurants und Bars machen Mamoudzou zu einem beliebten Reiseziel. Zu den Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt gehört außerdem das Fischereimuseum.

Traditionelle Fischerboote und Fischereitechniken werden hier vorgestellt, wodurch die wichtige Rolle, die das Meer für die Inselbewohner spielt deutlich gemacht wird. Dzaoudzi war früher die offizielle Hauptstadt von Mayotte. Die zweitgrößte Stadt auf der kleineren Insel beherbergt mit der Rue du Commerce eine bei Touristen und Einwohnern beliebte Shoppingmeile. Der Place de France ist als Standort der ehemaligen Residenz des französischen Gouverneurs ebenfalls sehenswert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.