Sambia

Sambia – erleben Sie das echte Afrika

Sambia ist ein Binnenstaat im südlichen Afrika und hat etwa die Größe von Texas oder Frankreich. Sambia wird von Tansania im Nordosten, Malawi im Osten, Mosambik im Südosten, Simbabwe und Botswana im Süden, Angola im Westen sowie der Demokratischen Republik Kongo im Nordwesten umgeben. Sambia bietet den Reisenden einige der besten Gelegenheiten für Safaris, einen Einblick in das „wahre“ Afrika sowie mit den Victoria Falls eines der sieben Weltwunder und ein UNESCO-Weltnaturerbe.

Das Gebiet des heutigen Sambia war einst als Nordrhodesien bekannt und war seit 1891 eine britische Kolonie. Seit Erlangen seiner Unabhängigkeit im Jahre 1964 ist das Land unter dem Namen Sambia bekannt. In den darauffolgenden Jahrzehnten setzten sinkende Kupferpreise, die Einparteienregierung unter Kenneth Kaunda so wie eine lang andauernde Dürre der Wirtschaft Sambias zu. Unter der Regierung Kaundas war Sambia jedoch als eines der wenigen Länder in der Region ein wichtiger Gegner der Apartheid. Die Wahlen im Jahr 1991 beendeten die Einparteienregierung. Sambia entwickelte sich daraufhin zu einer funktionierenden Demokratie mit Levy Mwanawasa als Präsident.

Nach dessen Tod wurde der gegenwärtige Präsident Sata in einer friedlichen, demokratischen Wahl bestimmt. Sambia ist heute eines der wenigen afrikanischen Ländern, die nicht von Rassenkonflikten bestimmt werden. Englisch ist Sambias offizielle Sprache und wird am meisten in Schulen, im Radio oder in Regierungseinrichtungen gesprochen. Es sind jedoch auch mehr als 70 Bantu-Sprachen im Land verbreitet.

Löwe auf einem Baum

Sambias authentische Reservate

Sambia hat sich einen Namen gemacht als Must Do für Safari-Begeisterte. Das Land gilt als die Verkörperung des wirklichen, ursprünglichen Afrikas mit einer Natur, die viele andere Reservate in den Schatten stellt.

Die Regierung legt außerdem großen Wert darauf, die Ursprünglich des Landes und seiner Schätze zu bewahren. Organisierte Safaris gehören zu den Hauptattraktionen in Sambia. Das Land ist die Heimat von einigen der großartigsten Nationalparks Afrikas. Der Nsumbu-Nationalpark gehört zu den schönsten und artenreichsten des Landes. Er liegt südwestlich des Tanganjikasees und besteht aus Sandstränden und dunklen Schluchten. Das Schutzgebiet ist von Lusaka aus mit dem Flugzeug zu erreichen, welches am Kasaba Bay/Nkamba Bay Airport landet. Von Mpulungu aus können Sie auch mit dem Boot zum Nationalpark gelangen. Der Blue Lagoon National Park ist sehr gut zugänglich und beheimatet unter anderem Antilopen, Zebras und Büffel. Der Kafue National Park ist der größte des Landes, während sich der Lochinvar National Park hervorragend für Vogelbeobachtungen eignet. Der Lower Zambezi National Park war einst das private Reservat des Präsidenten. Heute bietet sich Ihnen hier eine unberührte Wildnis ohne Massentourismus. Sowohl der nördliche als auch der südliche Luangwa National Park gehören zu Afrikas besten Safari-Standorten. Der West Lunga National Park ist der einzige in Sambia, der von Wald bedeckt ist.

Erdmännchen

Sambias kosmopolitische Hauptstadt

Lusaka ist die Hauptstadt von Sambia und liegt in der gleichnamigen Provinz. Die kosmoplitische Stadt beheimatet etwa 10 % der Landesbevölkerung. Der Soweto Markt bietet einfach alles von Bohnen über Kleidung bis hin zu traditioneller Medizin, Fahrradreparaturen oder Motorenzubehör. Die anglikanische Kathedrale des Heiligen Keuzes ist ein elegantes Gebäude mut hohen Glasfenstern, welches seit dem Jahr 1962 geöffnet ist. Die Henry Tayali Gallery befindet sich in den Showgrounds der Stadt. Hier finden regelmäßig Ausstellungen lokaler Kunst statt. Hier können Sie einzigartige und professionell kreierte Kunstwerke erwerben.

Der Munda Wanga Environmental Park ist ein Wildreservat und Auffangstelle, zugleich auch botanischer Garten, Erholungsdorf und Umweltzentrum, welches im Jahr 1956 als privater Garten begann.

Heute ist es Sambias vorrangige Einrichtung für Umweltaufklärung. Mit über 50.000 Besuchern im Jahr unterrichtet Munda Wanga die jüngeren Generationen über ihre Umgebung und Naturerbe. Viele der Tiere, die zur Auffangstelle gelangen, können früher oder später ausgewildert werden. Die botanischen Gärten sind ein Ort der Entspannung und der Erholung von Sambias lebendigem Treiben. Die Lilayi Lodge ist eine Wildlife Ranch, die es Ihnen ermöglicht, auch in der Stadt wilde Tiere zu Gesicht zu bekommen. Die Lodge hat einen Poll und ein exzellentes Restaurant. Das Nationalmuseum beherbergt eine Kunstsammlung im Erdgeschoss sowie eine Ausstellung über Sambias Geschichte, Dorfleben und Hexenkunst im Obergeschoss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.