Uganda

Uganda – die Perle Afrikas

Uganda ist ein Land in Ost-Afrika. Es wird im Osten durch Kenia, im Norden durch den Südsudan, im Westen durch die Demokratische Republik Kongo, im Südwesten durch Ruanda und im Süden durch Tansania eingegrenzt. Winston Churchill nannte Uganda einst „die Perle Afrikas“ und es ist nicht schwer zu sehen warum: Das Land ist die Heimat einer der vielfältigsten und konzentriertesten Tierwelten Afrikas, einschließlich der stark bedrohten Berggorillas und der bedrohten Schimpansen.

Während der Zeit des britischen Kolonialismus Ugandas wurde die Besiedlung von Europäern nicht erlaubt, und auch heute gibt es nur wenige Kaukasier in Uganda. Die Bezeichnung für die Weißen ist „muzungu“ und kaukasische Besucher sollten sich daran gewöhnen, sie von Kindern in jeder Ecke des Landes zu hören. Die Bezeichnung ist nicht abwertend gemeint, sondern hat lediglich die Bedeutung „weiße Person“ angenommen.

Uganda ist zugänglich und erschwinglich, aber verfügt nicht über den hohen Standard ausgereifter Tourismusdestinationen wie Kenia, Tansania oder Südafrika.

Dieses verleiht dem Land mehr Charakter, mehr Authentizität und weniger Berechenbarkeit. Uganda ist das wahre Afrika: Die Straßen sind rau, die Leute sind freundlich und nicht alles bewegt sich nach Zeitplan oder ist einfach zu planen. Die meisten Reisenden kommen für die Gorilla-Safari, aber andere wichtige Attraktionen sind die Schimpansen, die Vögel, das Trekking in den Rwenzoris und der Besuch der Quelle des Nils. Englisch wird fast überall als Verkehrssprache gesprochen, wenn auch in unterschiedlichem Maße fließend. Britisches Englisch ist der Dialekt der am besten ausgebildeten, ugandisches Englisch beruht auf dem starken Akzent der Ugander. Dutzende afrikanische Sprachen werden in Uganda gesprochen, wobei die gängigste Luganda ist, die man fast überall in Kampala versteht. Swahili kann sich vor allem im Norden und Osten als nützlich erweisen.

Uganda Pelikane

Ugandas landschaftliche Vielfalt

Uganda hat eine abwechslungsreiche Landschaft, die für die meisten Touristen sehr interessant ist. Der Norden ist relativ flach und von Trockensavanne geprägt, während der Westen gebirgig und üppig ist, und das Zentrum von Uganda große Wälder beherbergt. Ein besonderes Naturschauspiel ist der Lake Bunyonyi in der Nähe der Stadt Kabale im Südwesten von Uganda. Lake Bunyonyi ist ein ehemaliger Vulkankratersee und liegt mehr als 2.000 Meter über dem Meeresspiegel. Er wird als einer der schönsten Orte in Uganda bezeichnet, mit 29 kleinen Inseln, die alle mit Kanus oder auf Bootsfahrten erreichbar sind.

Die Region rund um den See ist gut entwickelt und bietet viele Möglichkeiten zum Verweilen und Genießen des Sees und seiner Schönheiten.

Ssese Islands ist eine schöne Gruppe von Inseln auf dem Victoria-See mit einsamen Stränden und ein bisschen Dschungel, den Sie gut auf eigene Faust erkunden können. Wildwasser-Rafting und Kajakfahren auf dem Nil sind sehr beliebte Freizeitaktivitäten in Uganda. Das Land ist ein erstklassiges Ziel für Rafting und Kajakfahrten und es gibt mehrere Unternehmen, die Ausflüge auf dem Nil organisieren.

Viktoria Falls in Uganda

Ein Paradies für Nationalparks

Die Nationalparks Ugandas sind schön und im Großen und Ganzen nicht überlaufen. Das Ajai Game Reserve liegt im Norden Ugandas und verfügt über ein neues Luxus-Safari-Camp. Es ist ein kleines Reservat auf 16.600 Hektar, am östlichen Ufer des Albert Nils. Der Bwindi Impenetrable National Park ist der primäre Anlaufspunkt für Gorillatracking. Die Tiere können aus Buhoma im Norden und Nkuringo im Süden erreicht werden. Der Mgahinga-Gorilla-Nationalpark liegt am Zusammenfluss von Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo. Gorillas können von hier aus erreicht werden, aber manchmal überqueren sie die Grenzen zu einem der beiden anderen Ländern, sodass Sie den Tieren nicht weiter folgen können.

Die Virunga-Gebirge sind der dramatische Rückgrat des Parks, mit manchmal aktiven Vulkanen.

Der Kidepo Valley Nationalpark befindet sich im äußersten nordöstlichen Ecke von Uganda auf der Grenze zum Südsudan. Hier stoßen Sie auf eine unglaubliche Tierwelt, die bis zur Apoka Lodge geht. Elefanten, Zebras, Nilbüffel und weitere Tiere besuchen Sie in der Lodge. Der Murchison Falls National Park bietet eine sehr schöne Bootsfahrt, immer von Krokodilen und Flusspferden umgeben. Die nahe gelegenen Wasserfälle sind dramatisch und schön. Es ist möglich, dort Safaris zu unternehmen. Murchison ist voll von einer Vielzahl von Wildtieren, darunter Elefanten, Giraffen, Büffel und ein paar Löwen und Leoparden. Der Queen Elizabeth National Park hat mehrere Teile, der Hauptteil zwischen dem Lake Edward und Lake George ist, was Tiere betrifft, eine konzentriertere Version der ostafrikanischen Parks.

Die ugandische Kob ist eine endemische Antilope und ist auf dem Wappen und der Währung zu sehen. Eine Überlegung wert ist eine Wanderung unter Vulkankraterseen am südlichen Rand des Ruwenzori Kazinga-Kanal. Dieser hat die größte Konzentration von Flusspferden in Afrika und der Park ist die Heimat der berühmten Baumlöwen. Weitere empfehlenswerte Parks sind der Kibale Forest National Park mit seinen Schimpansen und der Rwenzori-Nationalpark.

Uganda Gorilla

Kampala, die freundliche Hauptstadt

Kampala ist die Hauptstadt von Uganda und liegt nahe dem Ufer des Viktoriasees. Die Menschen in Kampala, Uganda und im Allgemeinen sind sehr nett, freundlich und zugänglich.

Kampala, mit einer Bevölkerung von rund 2,5 Millionen, ist bei weitem die größte Stadt in Uganda. Die Stadt hat noch nicht, wie die Metropolen Nairobi und Lagos, mit Zersiedelung und einem überwältigenden Verkehr zu kämpfen. Darüber hinaus ist Kampala, auch nachts, sehr sicher. Uganda, als Empfänger großer Mengen an westlichen Hilfsgeldern, beherbergt eine große Anzahl von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs). Wichtige Attraktionen in Kampala sind das Nationalmuseum und die Kasubi-Gräber, wo die Überreste der Könige von Buganda begraben sind. Auch die Nommo-Kunstgalerie und das Nationaltheater sind sehenswert, wenn Sie sich mit der Kultur des Landes beschäftigen möchten.

Die Kathedralen Rubaga und Namirembe bieten eine gute Aussicht auf die Stadt. Auch in den Wamala-Gräbern befinden sich Überreste von einigen der früheren Buganda Königen, einschließlich Kabaka Ssuuna der Elfte (1836-1856). Der Bahai-Tempel auf der Spitze des Kikaya-Hügels und das Parlament von Uganda sollten auch auf keiner Reise fehlen. Am besten erkunden Sie Kampala auf Walters Boda Boda Tour. Erfahren Sie alles über Kampala, während Sie auf einem Boda sitzen. Walter und seine sicheren Fahrer werden Sie rund um Kampala zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten zu einem vernünftigen Preis begleiten. Er bietet auch Autotouren, einschließlich Tagesausflügen nach Jinja, an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.