Westsahara

Westsahara – die herausfordernde Wüstenregion

Die Westsahara ist ein Gebiet in Nordafrika und befindet sich am Atlantik zwischen Mauretanien und Marokko. Sein Regierungsgebiet zwischen Marokko und der Demokratischen Arabischen Republik Sahara (DARS) ist umstritten, aber die Mehrheit der Region ist von Marokko besetzt. Die Westsahara verfügt über eine große Küste, ein Großteil davon ist felsig und nicht für Strandbesuche oder Reisen geeignet. Hotspots zum Großfischen und Ports liegen in Ad Dakhla.

Ein Großteil des Gebiets der Westsahara ist trockene Wüste.

Das Gebiet in der Nähe der Sandwand, die durch das marokkanische Militär und Minen umgeben wird, sollte gemieden werden. Administrativ wurde das Gebiet von Spanien in zwei Bereiche unterteilt: Der nördliche Streifen ist als Saguia el Hamra bekannt und die südlichen Gegenden als Río de Oro. Marokko besetzte und annektierte die nördlichen zwei Drittel der Westsahara (früher Spanisch-Sahara) im Jahr 1976 und einen Großteil des südlichen Teils des Gebiets im Jahr 1979 nach Mauretaniens Rückzug. Ein Guerilla-Krieg mit der Befreiungsbewegung Frente Polisario endete mit dem Waffenstillstand von 1991; ein Referendum über den endgültigen Status des Landes ist seitdem immer wieder verschoben worden.

Die Polisario erklärte die Demokratische Arabische Republik Sahara (DARS) im Jahr 1976, aber das Land ist nur von rund 28 Staaten anerkannt worden. Die Einwohner der Westsahara sind als Sahraouis bekannt, stammen von Arabern und Berbern ab und sprechen den Hassaniya-Dialekt des Arabischen. Für Interessenten an Sehenswürdigkeiten gibt es nur wenige Möglichkeiten, die Tierwelt zu beobachten. Die von der Demokratischen Arabischen Republik Sahara (DARS) gesteuerte Region – bekannt als Free Zone oder Liberated Territories – ist geeignet für diejenigen, die sich für die politische Auseinandersetzung interessieren.

Wüste Sahara Afrika

El Aaiun – Metropole in der Wüste

Die meisten Menschen leben in Großstädten wie El Aaiun im Norden und Ad-Dakhla an der zentralen Atlantikküste.

El Aaiun war zuvor die Hauptstadt der spanischen Sahara war und hat eine Bevölkerung von fast 200.000 Einwohnern. Die Hauptstraßen sind durch Läden mit nicht näher bezeichneten marokkanischen Waren gesäumt. Es gibt einen Vogelpark und ein gut besetztes Tourismusbüro. Die Dünen beginnen auf der anderen Seite der kleinen Gruppe von Schilf und Wasser. Gehen Sie über das Schilf und stehen Sie in den Dünen mit einem Blick auf die Lichter der Stadt. Der Hauptplatz der Stadt bietet eine gute Gelegenheit, das alltägliche Treiben in El Aaiun zu beobachten. Eine schöne Reihe von etwa 20 Geschäften, vor allem für Kunsthandwerk, finden Sie am Ende der Sheria Mekka. Die Gebäude sind schwarz und weiß mit Kuppeldächern und bieten eine Mischung aus lokalem Handwerk, antiken Messern, Handarbeit und hochwertigen Schmuck.

El Aaiun beherbergt Wüste und einsame Strände in Hülle und Fülle. Machen Sie das Beste daraus!

Wunderbar bulliges Kamelfleisch erhalten Sie beim Metzger in der Stadt, dieses geht zurück auf die hervorragende Qualität in den Märkten. Grillfleisch, Obst und Brot sind sehr zu empfehlen.

Die Pizzeria Samir befindet sich in einem tollen Hotel und bietet schmackhaftes Essen. Die Speisen sind sehr gut präsentiert, großzügig und lecker. Der Burger Royale ist ein Muss, wenn Sie wahrscheinlich nur für einen Besuch vorbeikommen. Es ist einfach, alle Sehenswürdigkeiten von El Aaiún an einem Tag zu sehen. Doch mit der Sahara rund um die Stadt und dem Meer in der Nähe, ist es empfehlenswert, einen Ausflug hier mit einigen anderen Städten zu verbinden. Tarfaya, eine kleine Hafenstadt in Marokko, ist nur ein paar Stunden nördlich mit dem Bus zu erreichen.

Wenn Sie tiefer in die Sahara reisen, stoßen Sie auf das wachsende Dorf Smara. Freuen Sie sich auf Reste einer Festung und die einzige Bezirksstadt, die nicht von den Spaniern gegründet wurde. Sie ist ein, Handelszentrum, ein Rastplatz für Karawanen und beherbergt mit einer alten Moschee und der Einkaufsmeile Avenue Hassan II interessante Plätze.

Kamel-am-Strand

Ad-Dakhla – Paradies für Surfer

Ad-Dakhla verfügt über kilometerlange Sandstrände, Hotels, Restaurants und einer modernen Fußgängerzone. Daher ist die Stadt bei Touristen sehr beliebt.

In den europäischen Wintermonaten zieht es vor allem Wind- und Kitesurfer zu den Stränden der Halbinsel von Dakhla. Eine große Moschee befindet sich im Stadtzentrum und ist das markanteste Bauwerk der Stadt. Rund um das Geschäftszentrum der Hafenstadt befinden sich Häuserblocks und Plätze im marokkanischen Stil, die ebenfalls sehenswert sind. Ein touristisches Viertel liegt etwa einen Kilometer nördlich der Uferpromenade. Die dortige Fußgängerzone und der Marktbereich laden zum Schlendern und Shoppen ein. Abends ist dies ein beliebter Treffpunkt für die Einheimischen von Ad-Dakhla. Einige Hotels sind nördlich der Uferpromenade entstanden. Die Wassertemperaturen von etwa 25 Grad locken im Winter viele Badegäste an die schönen, ursprünglichen Strände. Ein wahres Paradies für Surfer und Angler.

Ein weiterer Hotsport für Windsurfen und Hochseeangeln befindet sich am Cap Sarga, an der südwestlichen Halbinselspitze. Die Küstenstädte der Westsahara eignen sich gut als Ausgangspunkte für Ausflüge in die Wüste, am besten mit einem Geländewagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.