China

China – das legendäre Reich der Mitte

China, offiziell als der Volksrepublik China bekannt, ist ein riesiges Land in Ostasien und mit über 1,3 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt. Mit Küsten am Ostchinesischen Meer, der Korea Bay, dem Gelben Meer und dem Südchinesischen Meer grenzt China an insgesamt 14 Nationen.

Diese Anzahl von Nachbarstaaten wird sonst nur von Chinas großem Nachbarn im Norden, Russland, erreicht. Die rund 4.000 Jahre alte chinesische Zivilisation hat Jahrtausende der turbulenten Umbrüche und Revolutionen, Goldene Zeiten und Anarchie gleichermaßen überstanden. Durch den von den Reformen Deng Xiaopings eingeleiteten jüngsten Wirtschaftsboom ist China wieder eine der führenden Nationen in der Welt. Die Tiefe und Komplexität der chinesischen Zivilisation mit ihrem reichen Erbe hat Westler wie Marco Polo und Gottfried Leibniz in den vergangenen Jahrhunderten fasziniert, und wird den heutigen Reisenden auch weiterhin begeistern. Die offizielle Sprache von China ist Standard-Mandarin, die vor allem auf dem Peking-Dialekt basiert. Mandarin ist die einzige Sprache, die auf dem Festland seit den 1950er Jahren in der Ausbildung verwendet wird, so dass sie die meisten Menschen sprechen.

Viele Regionen, vor allem im Südosten und Süden des Landes, haben auch ihre eigenen „Dialekt“, welche vielmehr verschiedene Sprachen sind.

Chinas unendliche Natur- und Kulturwunder

Chinas Sehenswürdigkeiten sind endlos und Sie werden wahrscheinlich nie alles zu sehen bekommen.

Ob Sie sich für Geschichte interessieren, ein Naturliebhaber sind oder jemand, der nur an einem schönen Strand zu entspannen will – in China ist alles möglich. Von der majestätischen Verbotenen Stadt in Peking, über die atemberaubende Landschaft der Jiuzhaigou wird Ihnen jegliches Abenteuer geboten. Selbst wenn Sie über viele Jahre leben in China, werden Sie feststellen, dass es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Es ist nicht überraschend, dass China aufgrund seiner schieren Größe und langen Geschichte die drittgrößte Anzahl von UNESCO-Welterbestätten beherbergt, nach Italien und Spanien. Die Karst-Landschaft ist ein wahres Paradies für Naturfreunde. Die Berge und steil abfallenden bewaldeten Hügeln zeichnen sich durch bizarren Felsformationen aus.

Temple of Heaven

In der Tat sind viele Gebiete im südlichen und südwestlichen China von den seltsam erodierten Felsformationen bedeckt. Karst heißt diese spezielle Art von Kalkstein, benannt nach einem Gebiet in Slowenien. Das berühmteste Beispiel dieser beeindruckenden Strukturen kann in dem Steinwald in der Nähe von Kunming in Yunnan gefunden werden.

Einige der bekanntesten Touristengebiete in China verfügen über eine spektakulären Karstlandschaft – Guilin, Yangshuo, Guangxi und ein Großteil der zentralen und westlichen Provinz Guizhou. Mehrere Standorte in China sind berühmt für buddhistische Kunst. Die Yungang Grotten in der Provinz Shanxi beherbergen mehr als 51.000 buddhistische Schnitzereien, deren Entstehung 1.500 Jahre zurückliegt. Die Mogao Höhlen in der Provinz Gansu enthalten Kunst und Handschriften aus dem 4. Jahrhundert. Weitere erstaunliche Felszeichnungen gibt es in der Nähe von Chongqing,- aus dem 7-13. Jahrhundert, und in den Longmen Grotten in der Nähe von Luoyang, aus dem 5.-10. Jahrhundert zu bewundern.

China ist die Heimat vieler heiligen Berge. Die fünf großen Berge sind direkt mit dem Taoismus verbunden.

Tai in der Provinz Shandong, Hua in Shaanxi, Heng (Hunan) in Hunan, Heng (Shanxi) in Shanxi und Song in der Henan-Provinz, wo sich auch der berühmte Shaolin-Tempel befindet. Die vier heiligen Berge, die mit dem Buddhismus verbunden sind, sind Emei in der Provinz Sichuan, Jiuhua in Anhui, Putuo in Zhejiang und Wutai Shan in der Provinz Shanxi. Es dürfte nahezu unmöglich sein, alle diese bedeutenden Berge während eines einzigen Urlaubs zu besichtigen. Welche Auswahl Sie auch immer treffen – Sie erwartet ein spektakulärer Anblick. Der legendäre Mount Everest befindet sich an der Grenze zwischen Nepal und Tibet. Der höchste Berg der Welt ist jedoch nur etwas für professionelle und erfahrene Bergsteiger. Für einen Blick in die Geschichte Chinas lohnt sich auch ein Besuch der revolutionären Wallfahrtsorte. Die wichtigsten befinden sich in Shaoshan, Jinggangshan, Ruijin, Zunyi, Luding, Yan’an und Wuhan.

Bamboo forrest

Peking, die kaiserliche Hauptstadt

Peking, oder auch Beijing, ist die Hauptstadt der Volksrepublik China. Mit einer Bevölkerung von 21,5 Millionen Menschen ist sie die zweitgrößte Stadt des Landes nach Shanghai. Sie war auch der Sitz der Ming- und Qing-Dynastie der Kaiser, bis die Bildung einer Republik im Jahr 1911 Peking in das politische, pädagogische und kulturelle Zentrum des Landes verwandelte. Als solches ist die Stadt reich an historischen Stätten und wichtigen staatlichen und kulturellen Einrichtungen.

Im Zentrum der Stadt ist das wichtigste Wahrzeichen der Platz des Himmlischen Friedens im Dongcheng Distrikt. Dies ist der weltweit größte öffentliche Platz und ein Muss für alle Besucher aus dem Ausland und aus anderen Teilen Chinas.

Der Platz wird von großen Gebäuden einschließlich der Großen Halle des Volkes, dem Museum der chinesischen Geschichte, dem Museum der chinesischen Revolution, dem Qianmen-Tor und der Verbotenen Stadt umringt. Es ist auch die Heimat der Mao Memorial Hall und dem Denkmal der Märtyrer und war auch der Ort der berüchtigten Massaker von studentischen Aktivisten von der Volksbefreiungsarmee im Jahr 1989.
Das Nationalstadion, oder liebevoll „Vogelnest“ genannt, im Chaoyang Distrikt, ist ein wichtiger Meilenstein und ein bleibendes Symbol für die Olympischen Spiele 2008.

Zwei moderne Gebäude im Bezirk Chaoyang sind bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten: das CCTV-Gebäude und der World Trade Center Tower III. Beide sind herausragende Beispiele zeitgenössischer Architektur. Es gibt auch eine Reihe von bemerkenswerten Überbleibseln der mittelalterlichen Stadt, wie etwa die Stadtmauer der Ming-Dynastie, der Glockenturm im Dongcheng Distrikt und Qianmen im Chongwen Distrikt. Die vielen grünen Oasen der Stadt bieten eine wunderbare Pause vom Wandern entlang der endlosen Boulevards und engen Hutongs. Die Einheimischen strömen in Pekings Paläste, Tempel und Parks, wann immer sie Zeit haben. Die Grünflächen werden nicht nur für Entspannung verwendet, sondern auch für Sport, Tanz, Gesang und allgemeine Erholung.
Der wichtigste Palast in Peking ist die Verbotene Stadt im Dongcheng Distrikt.

China-Hong-Kong

 

Die Verbotene Stadt war die Heimat des kaiserlichen Hofs während der Ming- und Qing-Dynastien. Der Tempel des Himmels im Chongwen Distrikt ist das Symbol von Peking und ist von einem lebendigen Park umgeben. Der Yonghegong-Tempel im Dongcheng Distrikt ist einer der wichtigsten und schönsten Tempel des Landes. Der Pekinger Zoo im Xicheng-Distrikt ist bekannt für seine traditionelle Landschaftsgestaltung und Pandas. Das Aquarium von Peking befindet sich auf dem gleichen Grundstück. Der Haidian-Distrikt ist die Heimat der Sommerpalastes, der Ruinen des Alten Sommerpalastes und des Botanischen Gartens. Alle sind sehr nahe beieinander liegend und einen Besuch wert. Peking hat mehr als 100 Museen, aber die meisten werden nicht von ausländischen Touristen besucht. Die Stadt enthält eines der größten und bekanntesten Museen der Welt, das Palastmuseum, das auch als die Verbotene Stadt bekannt ist und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Eines der bekanntesten Museen in Peking ist das Nationalmuseum in Dongcheng. Das Militärmuseum in Haidian ist seit langem ein Liebling bei in- und ausländischen Touristen.

Das Hauprstadt Museum mit Rikscha ist ein hochkarätiges Museum mit historischen Ausstellungen und Kunstausstellungen. Die Chinesische Mauer, das mit Abstand bekannteste und größte Bauwerk der Welt, ist auf einer etwa einstündigen Zugfahrt oder Autofahrt zu erreichen. Der Badaling-Abschnitt ist der bekannteste und somit stark frequentiert. Jinshanling, Simatai und Huanghuacheng sind weiter entfernt, bieten aber eine bessere Sicht auf die Wand weg von den Massen. Auf einer Reise nach China darf ein Besuch bei der legendären Großen Mauer auf keinen Fall fehlen! Die Hutongs sind Pekings alten Gassen, wo Sie traditionelle Peking-Architektur finden. Sie stammen aus dr Zeit als Peking die Hauptstadt der Yuan-Dynastie war (1266-1368). Die bei Touristen beliebtesten Hutongs sind die in der Nähe von Qianmen, Houhai und Yonghegong.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.