Saudi-Arabien

Das Königreich Saudi-Arabien liegt auf der Arabischen Halbinsel und grenzt an das Rote Meer und den Persischen Golf. Zudem ist das Land geprägt von den Ausläufern und Erhebungen des Asir-Gebirges. Im Hochland herrscht eine Sandwüste vor und es gibt hier auch Landstriche mit nacktem vulkanischen Gestein. Der Süden des Landes wird von einem breiten Wüstenband, der Rub al-Chali, beherrscht. Saudi-Arabien verfügt über einige antike Stätten. Die bekannteste ist Mada’in Salih in der Nähe der Provinzstadt al-Ula im Norden des Landes. Die Felsengräberstätte und das Ruinenviertel von Diriyya gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen.

Saudi-Arabien ist für die Muslime Heiliger Boden, denn hier befinden sich die beiden wichtigsten Pilgerstätten des Islams – die Ruhestätte des Propheten Mohammed in Medina und die Kaaba in Mekka.

Mekka und Medina – die wichtigsten islamischen Pilgerstätten

Die Millionenstadt Mekka liegt ca. 90 km vom Roten Meer entfernt zwischen zwei Bergketten in einem wüstenartigen Becken. Die Stadt trägt den Beinamen „Die Ehrwürdige“. Im tieferliegenden Teil der Stadt, dem alten Siedlungskern, befindet sich die Kaaba. Für die Pilger, die zahlreich kommen jedes Jahr, gibt es eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur in der Stadt. In den letzten Jahrzehnten sind hier zahlreiche Pilgerhotels entstanden. Einer der höchsten Gebäude von Mekka ist der Abraj al Bait Tower mit einer Höhe von 601 m. Mekka gilt als zentrales Wallfahrtsort des Islams. Rund 2,5 Millionen Menschen kommen Jahr für Jahr zur Haddsch nach Mekka. Nicht minder von religiöser Bedeutung für den Islam ist die ebenfalls in Saudi-Arabien gelegene Stadt Medina – die „erleuchtete Stadt“ oder auch „Stadt des Propheten“. Neben der Hauptsehenswürdigkeit im Herzen der Stadt, der Komplex der Moschee Masjid al-Nabi, die an der Stelle errichtet wurde, wo sich das Haus des Propheten Muhammed befand, gibt es noch das Grab des Propheten hier zu bestaunen, ebenso wie das seiner Tochter Fatima und des ersten Kalifen Abu Bakr. Zu den ältesten der zahlreichen Moscheen, die sich in Medina befinden, gehört die Masdschid Kuba Moschee aus dem 7. Jahrhundert. Nicht-Muslimen ist der Zugang nach Mekka und Medina im Übrigen untersagt.

Riad – Hauptstadt mit westlichem Flair

Die Hauptstadt von Saudi-Arabien, Riad, heißt indes gerne Touristen aus der ganzen Welt willkommen. Während in Mekka und Medina Traditionen eine große Rolle spielen, ist die Hauptstadt ganz auf die Moderne ausgerichtet. Hier lebt auch die saudische Königsfamilie in ihrem Hauptpalast und viele weitere königliche Paläste. Zu den Bauwerken der Moderne gehören unter anderem der Flughafen König Khalid und die beiden Hochhäuser Al Faisaliyah und Al Mamlaka sowie das König-Fahd-Sportstadion sowie der 170 m hohe Fernsehturm der Stadt. Ein Monument der Neuzeit ist auch das einem Ufo ähnelnde Gebäude, in dem das Innenministerium Saudi-Arabiens untergebracht ist. In Riad treffen aber auch Moderne und Tradition aufeinander, wobei man durch die Stadtplanung hier einen Weg gefunden hat, diese beiden Stile in Harmonie zu vereinen.

Zu den historischen Gebäuden von Riad gehört die Fort Masmak, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Hier befindet sich auch die berühmte Säulen-Moschee.

Das Fort ist ein wichtiges Kulturdenkmal und gilt als Wahrzeichen von Riad. Einen Großteil des Stadtkerns nimmt der Al-Hokm-Palast ein. Hier ist heute das Justizministerium untergebracht. Gesehen haben sollte man auch den historischen Abdul Aziz-Parks, in dem sich das Nationalmuseum befindet und ein Mini-Theater. Shoppen gehen ist in Riad auch ein Vergnügen. Es gibt in der Olaya-Straße eine Menge Einkaufszentren. Das größte ist das Al-Nemer Shopping Center, gefolgt vom Kingdom Center. Und auch beim Shopping zeigt sich wieder einmal wie gut Moderne und Tradition hier zusammenpassen. Denn Souks gibt es in Riad natürlich auch.

Bekannt ist der Antiquitäten-Souk, wo man um typisch arabische Waren feilschen kann, wie Teppiche, Dolche und Schmuck, aber auch Kaffeekannen. Im Gegensatz dazu stehen wieder die zahlreichen Restaurants, in denen Speisen der internationalen Küche angeboten werden. Im Batha Souk werden Textilien und Elektronik verkauft und am Dira-Platz findet man den größten Souk Riads mit vielen verschiedenen Angeboten. Für Besucher aus dem Westen ist das immer wieder ein Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.