Sri Lanka

Der Inselstaat Sri Lanka befindet sich im Indischen Ozean, rund 240 km östlich von der Westspitze Indiens entfernt. Schon immer war Sri Lanka ein wichtiger Knotenpunkt in der Seefahrt zwischen Südostasien und Vorderasien und wird auch heute noch „Perle des Indischen Ozeans“ genannt. Kulturell ist das Land zweigeteilt: Im Norden und im Osten sind die Menschen dem Hinduismus zugewandt, was sich auch in den prächtigen Tempelanlagen zeigt, während die Menschen im Süden und in den Gebieten um Anuradhapura ihre buddhistischen Zentren haben. Es gibt aber auch Gebetsstätten für Christen und Muslime, da das Land multireligiös geprägt ist. Bei vielen Bauten spürt man aber auch den Einfluss der britischen Kolonialmacht.

Neben herrlichen Stränden mit Palmen und einer gut funktionierenden Fischereiwirtschaft hat Sri Lanka auch im Inland jede Menge faszinierende Landschaften zu bieten. Hierzu gehört insbesondere das zentrale Hochland mit den großen und berühmten Teeanbaugebieten und Bergen, die sich bis zu 2500 m in die Höhe strecken. Sri Lanka verfügt zudem über fruchtbare Tiefebenen.

Leoparden, Walbeobachtungen und Elefantensafaris

Sri Lanka hat eine reiche Tierwelt. An der Ostküste und der Südküste von Sri Lanka halten sich gerne Blauwale auf. Diese zu beobachten ist das ganze Jahr über möglich. Entsprechende Beobachtungsfahrten mit dem Boot hinaus aufs Meer werden entsprechend angeboten. Wer sich lieber an Land aufhält und Tiere beobachten bzw. hautnah erleben möchte, der kann sich auch in einen der zahlreichen Nationalparks auf Sri Lanka begeben. Doch nicht nur dort trifft man auf Asiatische Elefanten. Mehrere tausend wildlebende Tiere können einem auch schon mal auf der Straße begegnen.

Die Elefanten sind der ganze Stolz des Landes, wobei es nicht schwer fällt die Dickhäuter mit den langen Ohren auszumachen in der steppenartigen Landschaft, zum Beispiel im Uda Walawe Nationalpark im Süden von Sri Lanka. Elefantensafaris finden natürlich geführt statt und mit einem Jeep, damit man sehr gut durch das Dickicht kommt mit Allradantrieb. Im Nationalpark eine Elefantenherde beim Baden zu erleben ist dabei ein Erlebnis, das sich ganz fest ins Gedächtnis brennt. Wer ein bisschen Adrenalin ausschütten möchte, der kann in den Yala-West Nationalpark gehen, um dort Leoparden zu beobachten. Hier leben rund 30 der Raubkatzen, was eine sehr große Population darstellt. Die Safaris werden ebenfalls mittels Jeepsafari durchgeführt.

Die Hauptstadt Colombo

An der Westküste von Sri Lanka befindet sich die Hauptstadt des Landes, Colombo mit ihrem geschützt liegenden Naturhafen, in der rund 750.000 Menschen leben. Entstanden aus einem kleinen Fischerdorf ist Colombo heute der wichtigste Handelshafen von Sri Lanka und auch das kulturelle Zentrum des Landes. Hier haben die Briten noch deutlich ihre Spuren hinterlassen in Baustil und auch in kultureller Hinsicht, wobei sich der koloniale Baustil hier mit moderner Architektur vermischt. Ein Zeugnis moderner Architektur ist das gesamte Geschäftsviertel von Colombo.

Hier steht auch das zweithöchste Gebäude Südasiens, das World Trade Center Colombo. Die nächtliche Skyline von Colombo erinnert sehr stark an westliche Metropolen wie New York. Mitten im Herzen der Stadt befindet sich der Beira Lake, ein aus drei Seen bestehendes Areal von 65 ha. An seinen Ufern befindet sich der Seema Malaka Tempel und eine ganze Reihe von Geschäften. Die Haupteinkaufsstraße von Colombo ist aber die Galle Road. Diese erstreckt sich vom Zentrum der Stadt aus in Richtung südliche Stadtgrenze, immer entlang der Küste. Hier befinden sich mehrere Geschäfte und Einkaufszentren nach westlichem Vorbild. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt sicherlich auch das Gebäude, das Independence Hall genannt wird.

Genutzt wird dieses als Rathaus im Stadtviertel Cinnamon Gardens und nachempfunden ist dieses vom Stil her dem Capitol in Washington. Die Hauptstadt Sri Lankas hat zwar selbst auch sehr viele prächtige sakrale Bauten aller Religionen, die auf Sri Lanka vereint sind, doch rund 100 km von Colombo entfernt befindet sich ein ganz besonderer Tempel, und zwar in der Nähe der Stadt Kandy, der Sri Dalada Maligawa, auch Zahntempel genannt, da sich hier eine Zahnrelique in Form des linken Eckzahns von Buddha befindet. Nach Kandy pilgern daher jährlich sehr viel gläubige Buddhisten aus aller Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.