Vanua

Entspannung und Action auf Vanua

Vanua ist eine Inselnation im Pazifischen Ozean bestehend aus 83 Inseln, nördlich von Neuseeland und östlich von Australien gelegen. Die Vorgeschichte von Vanuatu ist dunkel; archäologische Beweise unterstützten die weit verbreitete Theorie, dass Austronesisch sprechende Völker als erste vor etwa 4.000 Jahren auf die Inseln kamen. Die erste Insel der Vanua-Gruppe, die von Europäern entdeckt wurde war Espiritu Santo, auf welche im Jahre 1606 der portugiesische Entdecker Pedro Fernández de Quirós stieß.

Im Jahr 1774 gab der berühmte Captain Cook den Inseln den Namen „Neue Hebriden“, welcher bis zur Unabhängigkeit blieb. Die Briten und Franzosen einigten sich im Jahre 1906 auf ein englisch-französisches Condominium, welches seit den 1940er Jahren jedoch zunehmend in Frage gestellt wurde. Die Ankunft der Amerikaner während des Zweiten Weltkriegs verursachte einen zunehmenden Nationalismus auf den Inseln. Der Glaube an eine mythische messianische Gestalt namens John Frum war die Grundlage für einen einheimische Cargo-Kult (einer Bewegung, die versucht, Industriegüter durch Magie zu erhalten), welcher die melanesische Befreiung versprach. Heute ist John Frum sowohl eine Religion als auch eine politische Partei mit einem Mitglied im Parlament. Im Jahr 1980 wurde schließlich die unabhängige Republik Vanuatu gegründet. In den 1990er Jahren erlebte Vanua eine politische Instabilität, die schließlich in einer dezentralisierten Regierung resultierte. Die Inseln von Vanuatu sind in sechs geographische Provinzen eingeteilt und es gibt drei offizielle Sprachen: Englisch, Französisch und Bislama. Zusätzlich werden immer noch 113 indigene Sprachen aktiv in Vanua gesprochen, die alle zum ozeanischen Zweig der austronesischen Familie gehören. Port-Vila ist die Hauptstadt von Vanuatu und liegt auf der Insel Efate in der Provinz Shefa.

Es gibt einige Märkte in der Stadt, auf denen eine Vielzahl von lokalen Waren wie Obst und Gemüse verkauft werden. Sie schließen in der Regel am Sonntag, es sei denn, es ist ein Kreuzfahrtschiff im Hafen.

Espiritu Santo – Ein Paradies für Taucher

Luganville ist die größte Stadt auf Espiritu Santo. Sie verfügt über viele chinesische Geschäfte sowie ein paar Restaurants. Der Open-Air-Markt ist ein besonderes Highlight. Hier können Sie 24 Stunden am Tag, außer sonntags, frisches Obst, Gemüse und verschiedene andere Waren erstehen. Die Qualität sowie die günstigen Preise machen die lokalen Produkte einfach unschlagbar. Wenn Sie gerade in der Stadt sind, genehmigen Sie sich doch das traditionelle Getränk Kava in einem der lokalen Nakamals. Ein beliebtes Nakamal der lokalen und ausländischen Bevölkerung ist die Greenlight Kava Bar gegenüber der Unity Shell-Tankstelle. Es gibt mehrere gute Restaurants und Cafés in Luganville und das Hotel Santo bietet eine große Bar und freundliches Personal. Die größte Attraktion auf der Insel Espiritu Santo ist das Wrack der SS President Coolidge, ein Truppentransporter aus dem Zweiten Weltkrieg, der im Jahr 1942 versank. Die Mehrheit der Menschen, die nach Santo reisen sind Taucher, die dieses berühmte Wrack erkunden wollen. Daher ist das Tauchen eine der Hauptbeschäftigungen auf der Insel. Die Tauchschule Aquamarin befindet sich auf der Straße gegenüber der Shell-Tankstelle und bietet freundliche und sehr erfahrene Mitarbeiter. Die unberührte Landschaft auf der Insel lädt stets zu einer Erkundungstour ein. Machen Sie einen Spaziergang auf den Gipfel des großen Hügels und genießen Sie den Blick auf den Sagond Channel und Aore Island. Es gibt ein paar tolle Tagesausflüge, die Sie von der Stadt aus unternehmen können.

Inseln in Ozeanien

 

Champagne Beach ist etwa eine Stunde entfernt und der Weg lohnt sich. Der Sandstrand gleicht mit seinem weichen Sand und den Kokospalmen einer Aufnahme von einer Postkarte. Gegen eine geringe Gebühr an die Grundbesitzer können Sie am Strand die Seele baumeln lassen. Während Sie auf Santo sind sollten Sie eine der vielen Süßwasserquellen aufsuchen, die gut kühlende blaue Pools bilden. Stoppen Sie auf Ihrem Heimweg vom Champagne Beach, springen Sie ins kühle Nass und waschen Sie so Sand- und Salzrückstände vor der Heimreise bequem ab. Es gibt zudem einen Golfplatz auf Santo, der sowohl bei Einheimischen als auch Touristen ein beliebter Treffpunkt ist. Es lohnt sich auch, eine Reise durch die Millennium-Höhlen zu unternehmen, die am besten in einer organisierten Reisegruppe durchzuführen ist. Die Höhlen bieten einen sehr schönen Anblick und werden von Fledermäusen und Spatzen bewohnt. Ein Besuch dort ist ein abenteuerliches Unterfangen, und Sie müssen damit rechnen, nass zu werden.

Wenn Sie lieber entspannen wollen können Sie dies gut auf einem Tagesausflug über den Kanal in das Segond Aore Resort, wo Sie am Pool exotische Cocktails genießen können.

Vulkane und Bungee-Jumping sorgen für Action

Tanna ist eine Insel in der Provinz Tafea. Der Hauptort Lenakel liegt an der östlichen Seite der Insel. Eine Straße führt im Norden zum Flughafens und im Süden rund um die Insel. Eine weitere Straße führt durch die Mitte, den „Middle Bush“, auf dessen anderer Seite sich der Berg Yasur befindet. Yasur ist ein aktiver Vulkan und liegt 361 Meter über dem Meeresspiegel. Er wird oft als „der am besten zugängliche aktive Vulkan der Erde“ bezeichnet. Der Vulkan kann bis zum Rand bestiegen werden und bietet einige atemberaubende Fotomotive. Es gibt eine Straße, die fast bis zum Kraterrand führt. Die meisten Menschen wollen den Vulkan bei Sonnenuntergang sehen, nach Einbruch der Dunkelheit bietet er eine fantastische Show. Im Bereich um den Yasur gibt es noch andere sehenswerte Orte. Port Resolution und die Sulphur Bay sind beide zu Fuß zu erreichen und beherbergen heiße Quellen und Strände. Die Asche-Ebene rund um den Vulkan ist ebenfalls einen Besuch wert. Pentecost Island in der Provinz Penama ist den meisten bekannt als die spirituelle Heimat des Extremsports Bungee-Jumping, dessen Ursprung in dem uralten Ritual Naghol oder auch „Landtauchen“ genannt liegt. Zwischen April und Juni jeden Jahres springen im südlichen Teil der Insel Menschen von hohen Türmen (etwa 20 bis 30 Meter) mit Schlingen um ihre Füße gebunden – ein Ritual, welches eine gute Ernte beschwören soll. Es ist möglich, die Zeremonie zu erleben, oft während Tagesausflügen von Port Vila.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.