Reisebericht Abu Dhabi

Vielleicht gefällt Ihnen Abu Dhabi, die Hauptstadt des Emirats Abu Dhabi und der VAE genau so gut wie mir? Der Urlaub in Abu Dhabi war ein großes Erlebnis für mich. Es hat mir an nichts gefehlt und ich habe einen wunderbaren Luxus genießen dürfen. Im Rahmen einer Reise auf der Arabischen Halbinsel besuchte ich letztes Jahr zusammen mit Freunden die Stadt Abu Dhabi. Abu Dhabi hat rund eine Million Einwohner und ist die Hauptstadt des gleichnamigen Emirates und der Vereinigten Arabischen Emirate.

Für uns bildete die Stadt den Ausgangspunkt einer Rundreise durch die sieben Emirate der Föderation. Wir erreichten Abu Dhabi mit dem Flugzeug, die Stadt besitzt einen eigenen Flughafen. Der Flughafen liegt 26 Kilometer außerhalb der Stadt auf dem Festland, es existiert ein Shuttle-Bus der Ankommende bis zum Stadtzentrum bringt.

Neben dem Flughafen-Bus gibt es in der Stadt nur vier Buslinien, die wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel sind Taxen, diese sind vergleichsweise günstig und sehr zahlreich vorhanden.

Ein solches Taxi brachte uns auch zu dem Haus unseres deutschen Freundes, der in einem der Hotels der Stadt arbeitet. So mussten wir zwar im Wohnzimmer seiner kleinen Wohnung auf dem Boden übernachten, dafür blieb uns aber die Suche nach einem bezahlbaren Hotel erspart. Wie wir aus den Reiseberichten anderer Besucher der Stadt wussten sind die Preise für Unterkünfte in Abu Dhabi auf einem hohen Niveau.

Abu Dhabi, Hauptstadt des gleichnamigen Emirates

Nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns direkt auf den Weg zu einer ersten Erkundungstour durch die Innenstadt. Schnell stellten wir fest, dass die Stadt schon allein aufgrund ihrer einmaligen Lage eine Reise wert ist. Das Zentrum von Abu Dhabi befindet sich auf einer Insel vor der Küste der Arabischen Halbinsel, mit dem Festland ist die Stadt durch eine Brücke verbunden.

Die Insel ist rund 70 Quadratkilometer groß und von nahezu allen Bereichen der Stadt kann man den Ausblick auf das Meer genießen.

Metropolen im Wachstum

Abu Dhabi gehört zu den im Wachstum befindlichen Metropolen der Emirate, das lässt sich auch daran ablesen, dass nahezu überall in der Stadt große Baustellen zu sehen sind. Die modernen Bauten der Stadt kombinieren arabische und westliche Einflüsse, so sind auch manche Bürogebäude ein Foto für den Reisebericht wert. Der Reichtum Abu Dhabis spiegelt sich auch in den zahlreichen Palästen wieder, die das Stadtbild prägen. Dabei handelt es sich teilweise um Privathäuser, manche Gebäude gehören aber auch der Regierung und dürfen nicht fotografiert werden.

An unserem ersten Nachmittag in der Stadt unternahmen wir einen ausgedehnten Spaziergang über die Corniche, eine breite Straße die entlang der Küste der Insel verläuft. Die Corniche wurde in den letzten Jahren ausgebaut und mit extra breiten Alleen für Fußgänger versehen. An der Promenade befinden sich zahlreiche Bars, Restaurants und Cafés. In einem der kleinen libanesischen Restaurants an der Corniche aßen wir zu Abend, dabei konnten wir den Ausblick auf das Meer genießen. Was Restaurants angeht ist das Angebot in Abu Dhabi sehr international, ein Restaurant mit regionalen Spezialitäten konnten wir leider nicht ausfindig machen.

Sheikh Zayed Moschee

Am nächsten Tag machten wir uns früh auf, um noch vor der Mittagshitze möglichst viel von der Stadt zu sehen. Zunächst besuchten wir die Sheikh Zayed Moschee. Diese moderne Moschee wurde 2007 eröffnet und ist die drittgrößte Moschee der arabischen Welt. Leider konnten wir das Gebäude nur von außen bewundern, da das Innere nur Moslems betreten dürfen. Nach dem Besuch der Moschee machten wir uns auf den Weg in das nicht weit entfernte Geschäftszentrum, ein Einkaufsbummel durch die Geschäfte sollte bei keinem Urlaub in Abu Dhabi fehlen. Neben den zahlreichen kleinen Geschäften im Untergeschoss der hohen Bürohäuser besuchten wir auch einige der großen Shopping Center.

Abu Dhabi Mall

Zunächst bummelten wir durch die Abu Dhabi Mall, hier gibt es ein riesiges Warenangebot und vor allem eine große Auswahl an Essensständen. Um Preise sollte man immer Handeln, nahezu alle Händler sprechen Englisch und nennen zunächst einen utopischen Preis. Es empfiehlt sich etwas weniger als die Hälfte für das Produkt zu bieten und sich dann irgendwie in der Mitte zu einigen. Nach einem Mittagessen in der Abu Dhabi Mall sind wir mit dem Taxi zu der Marina Mall gefahren, einem Tipp unseres Gastgebers.

Marina Mall

Sie befindet sich auf einer eigenen kleinen Insel und kann von der Hauptinsel aus über eine Brücke erreicht werden. Zu der Mall gehört ein 100 Meter hoher Aussichtsturm, der einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Stadt und das Meer bietet. Darüber hinaus befindet sich auf der Insel ein Wintersportzentrum in dem man Skifahren und Rodeln kann. Wir haben uns an diesem Tag darauf beschränkt die Kälte zu genießen und einen warmen Tee zu trinken. Da der Einkaufsbummel sich als sehr ermüdend erwies unternahmen wir an diesem Tag keine weiteren Besichtigungen und ließen den Tag gemütlich an einem der beiden öffentlichen Strände der Stadt ausklingen.

Die Strände sind in einen Männerbereich und einen Familienbereich unterteilt, diesen dürfen Männer nur in Begleitung einer Frau betreten.

Das Betreten des Strandes kostet einen kleinen Eintritt, dafür gibt es aber auch viele Duschen und alles ist sehr sauber und gepflegt. Abu Dhabi eignet sich perfekt für eine Verbindung von Strandurlaub und einer Städtereise.

Mangrovensümpfe

Am letzten Tag unserer Reise nach Abu Dhabi besuchten wir den Mangrovensumpf im Osten der Stadt, dort wurde eigens ein erhöhter Pfad angelegt um die Mangrovensümpfe auf umweltverträgliche Art und Weise Besuchern zugänglich zu machen. Nach einem weiteren Bummel durch die Stadt und dem Einkauf einiger weiterer Schnäppchen machten wir uns auch an diesem Tag auf den Weg zu einem der Strände um dort Jet-Skis auszuleihen und danach am Strand zu entspannen.

Nachtleben von Abu Dhabi

Abends führte unser Gastgeber uns in das Nachtleben der Stadt ein, das wir deutlich unterschätzt hatten. In Abu Dhabi existiert ein vielfältiges Angebot an Kneipen, Clubs und Diskotheken. In den meisten Kneipen gibt es Livemusik und es kann getanzt werden. Ab 24 Uhr versammelt sich die Partyszene der Stadt in den Clubs von denen viele sich in den teuren Hotels befinden. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, in den Diskotheken erinnert der Standard was den Dresscode, die Musik und das Publikum angeht sehr an mitteleuropäische Verhältnisse.

Am nächsten Morgen endete unser Urlaub in Abu Dhabi am Flughafen, von wo aus wir unsere Reise fortsetzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.