Reisebericht Berlin

Berlin liegt im Trend! Hier mein Reisebericht dazu ! Jedes Jahr kommen mehr Besucher in die deutsche Hauptstadt. Die Stadt wurde in den letzten Jahren mehr und mehr zur aufregendsten Metropole Europas und zur Weltmetropole. Berlin ist genau das Richtige für alle Touristen, die auf einem Stadttrip das Außergewöhnliche suchen. Hier gibt es ein pulsierendes Nachtleben genauso wie grenzenlose Einkaufswelten, man kann Berlin romantisch genießen und rauschende Partys feiern. In Berlin gibt es herausragende Sportereignisse genauso wie einzigartige Kultur Events. Berlin ist einfach unerschöpflich und hat für jeden Geschmack etwas .

Traumurlaub in Berlin

Wieder standen die Sommerferien vor der Tür und wir, eine Familie mit zwei Kindern, entschieden uns für die Weltmetropole Berlin. Hierbei haben wir uns nicht nur im Reisebüro über mögliche Ziele erkundigt, sondern hegten schon seit langer Zeit den Wunsch, eine Großstadt einige Tage lang zu bereisen. Zu dieser Zeit bot auch die Bahn ein besonders preisgünstiges Angebot für Berlin an, wobei unsere kleinen Kinder kostenlos mitfahren konnten.

In Berlin angekommen wurden wir von zahlreichen Gerüchen, Eindrücken und Bildern beeindruckt. Und in der Tat ist diese Stadt nicht nur eine Größe für sich, sondern offeriert zur Superlative. Früh ist uns diesbezüglich aufgefallen, dass Berlin eine facettenreiche Auswahl an verschiedensten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen bietet.

Berlin

Berlin und seine unmittelbare Vergangenheit

Das ist Berlin! Innerhalb der Stadtgrenze leben rund 3,5 Millionen Menschen, im unmittelbaren Ballungsraum mehr als 4 Millionen. Aber auch das ist Berlin! Es gibt hier zwei Kongresszentren, zwei Funk- und Fernsehtürme, zwei Zoologische Gärten, zwei Trabrennbahnen, zwei Sternwarten sowie zwei Nationalgalerien. Dies alles weil die Stadt zu zwei Städten werden musste. Weil die Stadt und ihre Einwohner nahezu vier Jahrzehnte durch eine Mauer getrennt waren. Die Mauer teilte, trotz aller angeblichen friedlichen Koexistenz Berlin, Deutschland und die Welt in Ost und West. Nirgendwo anders prallten diese Gegensätze so heftig und unmittelbar aufeinander. Aber zum Glück ist die Zeit der Trennung der Stadt überwunden. Heute sind nur noch die Spuren der Trennung sichtbar, aber selbst diese verblassen zusehends.

Sehenswürdigkeiten in Berlin

Das Brandenburger Tor gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins, aber auch der Berliner Dom, der Kurfürstendamm mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sowie dem Europacenter, das Schloss Charlottenburg oder die Siegessäule im Tiergarten. Viele neue Gigantische Projekte wurden nach dem Fall der Mauer gebaut. Das Regierungsviertel mit dem Reichstagsgebäude, der neue Hauptbahnhof sowie der Potsdamer Platz. Der Potsdamer Platz, Berlins neue Mitte, der sich bei Berliner und Besuchern großer Beliebtheit erfreut. Hier gibt es viele architektonische Einheiten, wie das Daimler-Chrysler-Areal, das Sony Center, die Potsdamer Platz Arkaden, das Klinker Hochhaus und das Filmmuseum. Unmöglich hier alle Sehenswürdigkeiten Berlin aufzuzählen. Ich möchte nur noch einige ausgesuchte erwähnen. So der Gendarmenmarkt mit dem Schauspielhaus sowie dem Französischen Dom und dem Deutschen Dom. Die berühmte Straße Unter den Linder mit der anschließenden Schlossbrücke, die Berliner Altstadt mit dem Nikolaiviertel an der Spree oder auch die neu erbaute Galerie Lafayette, ein Paradies zum Einkaufen. Der botanische Garten, das Olympiastadion und, und, und …

Ankunft in Berlin, unserem Urlaubsziel

Doch erst einmal wollten wir uns von der langen Zugfahrt erholen und fuhren mit dem Taxi zu unserem gemieteten Apartment. Hierbei hatten wir uns schon im Voraus über die Unterkunftsmöglichkeiten in Berlin erkundigt und bemerkt, dass in erster Linie für Familien mit Kindern Ferienwohnungen eine preisgünstige Alternative zu Hotels und Pensionen sind. Auch unsere gemietete Ferienwohnung wies eine gute und zentrale Lage auf, sogar mit der Straßenbahn nur zwei Minuten entfernt von der Stadtmitte. Die Buchung der Ferienwohnung haben wir unkompliziert und schnell mittels Internet durchgeführt.

Während unserer Reise, welche einen Zeitrahmen von 5 Tage beherbergte, bestand für uns die Möglichkeit, morgens und auch abends zu Hause zu essen und uns von längeren Wanderungen zu erholen.

Aber welche Sehenswürdigkeiten sind nun wirklich sehenswert?

Welche von den unendlich vielen Sehenswürdigkeiten sollten wir uns ansehen, was ist für uns wichtig und vor allem, was entsprach unserem Geldbeutel und wurde zudem unseren Kinder gerecht?

Im Nachhinein bereuen wir es, dass wir leider nur 5 Tage in Berlin waren. Denn scheinbar würde man nicht einmal in zwei Wochen all die Ausflugsorten in der Weltmetropole Berlin besichtigen und bestaunen können.

Stadtmitte Berlins

Wir starteten unsere Tour in der Stadtmitte. Mit der Straßenbahn hielten wir nahe dem Aussichtsturm am Alexanderplatz, welcher liebevoll von den Bewohnern Berlins Alex genannt wird. Der Fernsehturm fällt sofort ins Auge. Als wir jedoch den Turm befuhren, war das Wetter leider nicht schön. An schönen Tagen kann man nahezu ganz Berlin überschauen, was uns leider nicht gelang. Dennoch war die Aussicht ganz oben auf dem Turm sowohl für uns Erwachsene als auch für unsere Kinder einzigartig und atemberaubend. Wir konnten sogar das Brandenburger Tor erspähen. Auch das Brandenburger Tor wurde von uns separat besucht. Wir sind zu Fuß einmal vollständig um das Brandenburger Tor gegangen. Dabei haben wir uns die Quadriga, die sich auf dem Tor befindet, ganz besonders gut angesehen und haben sie natürlich fotografiert.

Kurfürstendamm, Nabelschnur der Fast-Vier-Millionenstadt

Rund um die Uhr voller Leben und Leute. Hier gibt es Nobelboutiquen, super Restaurants, Cafés und Nachtclubs. Hier tobt das Leben, hier tanzt der Bär, wie der Berliner so schön sagt.

Auch wir fahren zum Kuhdamm, was ich nachträglich nur jedem Besucher der Stadt ans Herz legen kann. Hier treffen Unmengen an Kulturen aufeinander. Zwar sind am Kuhdamm verschiedenste Geschäfte und Läden vorzufinden, dennoch werden den Besuchern und Urlaubern hohe Preise abverlangt.

Der modernisierte Reichstag mit seiner gigantischen Glaskuppel

Der Besuch des Reichstages ist jedoch für jeden Kultur interessierten ein absolutes Muss. Schließlich kennt jeder deutsche Bundesbürger den Reichstag durch das Medium Fernsehen sowohl von innen als auch außen. Im Reichstagsgebäude wird nicht nur über die deutsche Politik entschieden, sondern auch der so genannte Plenarsaal ist für Besucher zugänglich. Diesbezüglich werden in diesem Raum nicht nur Gesetze verabschiedet, sondern auch Maßnahmen beschlossen. Für uns war die Besichtigung des Reichstages sehr spannend und interessant, da man die Politik hier hautnah erleben kann.

Wir gelangten zum Reichstagsgebäude mit der S-Bahn. Wir sind an der Station „Unter den Linden“ ausgestiegen und mussten nur noch einige Meter zu Fuß laufen. Das Gebäude jedoch wirkt viel prachtvoller und imposanter, wenn man sowohl vom Potsdamer Platz als auch vom Brandenburger Tor aus zum Reichstagsgebäude läuft. Vor dem Gebäude findet man scheinbar zu jeder Tages- und Nachtzeit eine unglaublich lange Menschenschlange vor dem Eingang.

Hierbei empfehlen wir Touristen, die auch das Reichstagsgebäude besuchen möchten, sich vorher in einer Gruppe anzumelden. Denn für bereits angemeldet Gruppen besteht ein separater Eingang, während der Normalbesucher zumeist mit bis zu zwei Stunden Wartezeit rechnen muss. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, sollte man schon morgens das Reichstagsgebäude aufsuchen und sich bei einer Besichtigungstour anmelden, während der Eintritt zum Reichstagsgebäude übrigens kostenfrei ist.

Potsdamer Platz – Berlins neue Mitte

Auch der Potsdamer Platz ist sowohl für Kultur interessierte als auch Bummler sehenswert. Dementsprechend erhält der Potsdamer Platz auch eine besondere Stelle in unserem Reisebericht.

An unserem letzten Reisetag sind wir voller Erwartungen mit der U- Bahn zum Ausflugsziel gefahren. Diesbezüglich hatten wir die Möglichkeit, an der U-Bahnstation Mendelssohn- Bartholdy- Park oder der Station Potsdamer Platz auszusteigen. Wir haben uns für letzteres entschieden, da das Wetter an diesem Tag sehr schlecht und regnerisch war.

Als wir jedoch angekommen sind, wurden wir in der Tat positiv überrascht und der Potsdamer Platz konnte uns vollkommen überzeugen. Zwar ist dieser Platz ziemlich groß und unübersichtlich, dennoch haben wir uns schnell zu Recht gefunden und das Shopping Center „Arkaden“ aufgesucht. Neben zahlreichen Geschäften und verschiedensten Shops, konnten wir in diesem Einkaufszentrum auch eine kleine Rast im Eisladen im ersten Stock machen. Hier konnten wir nicht nur zwischen unterschiedlichsten Eissorten entscheiden, sondern hatten auch einen wunderbaren Ausblick über den Potsdamer Platz.

Uns hat der Potsdamer Platz sogar so gut gefallen, dass wir diesen Ort ein weiteres Mal am späten Abend besucht haben. Eine spektakuläre Lichtkulisse und verschiedenste Restaurants luden uns zu einmaligen Urlaubsmomenten ein.

Kultur in der Weltmetropole Berlin

Allein auf der Museumsinsel gibt die verschiedensten hoch interessanten Museen, wie das Pergamonmuseum, das Bodemuseum, das alte Museum und die Nationalgalerie. Erwähnenswert sind zudem das Ägyptische Museum mit der Statue der Nofretete und das Deutsche Historische Museum sowie die neue Nationalgalerie, …

Theater und Bühnen gibt es in Berlin in unglaublich großer Anzahl. Unmöglich sie in diesem Reisebericht alle aufzuzählen. Hier nur einige der wichtigsten, wie die Schaubühne, die Kammerspiele, das Deutsche Theater, die Volksbühne, das Berliner Ensemble sowie die Distel, die Deutsche Staatsoper, die Deutsche Oper und die Komische Oper, die Philharmonie und die Kammerspiele, …

Berlins grüne Seite

Berlin liegt in mitten einer Seen- und Waldreichen Gegend. Abermals nenne ich nur die wichtigsten Orte, wie die Gegend um Treptow und Köpenick, den Wannsee und den Grunewald, die Spandauer Zitadelle sowie die Pfaueninsel, aber auch ein Ausflug ins nahe gelegene Potsdam und dessen wunderschöne Umgebung ist sehr zu empfehlen. Dabei ist in den Sommermonaten auch eine Dampferfahrt besonders anzuraten. Die bereits erwähnten zwei Zoos Berlins sind ebenfalls sehr interessant, wobei jeder Zoo einen anderen Charakter hat. Ganz besonders für die kleinen Besucher Berlins ein aufregendes Ereignis.

Berlin hat aber auch tolle Restaurant, super Hotels und ein exklusives Nachtleben, auch hier ist für jeden Berlinbesucher und für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Fazit unseres Urlaubs

Der Urlaub war viel zu kurz, hoch informativ und interessant und für eine Weltmetropole äußerst erholsam. Wir kommen bestimmt noch öfter hier her, denn ich denke Berlin macht süchtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.