Reisebericht Melbourne

Reisebericht über einen Melbourne Urlaub. Nachdem mir Freunde von einem Australien Urlaub berichtet hatten, wollte ich das Land selbst kennenlernen und entschloss mich, meinen letztjährigen Urlaub dort zu verbringen. Da ich allerdings ein Freund großer Metropolen bin, wählte ich Melbourne als Ziel meiner Reise.

Ankunft Melbourne Airport in Tullamarine

Als ich nach fast 29 Stunden am Melbourne International Airport ankam, der ungefähr 20 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt ist und im Vorort Tullamarine liegt, konnte ich schon ahnen, was für eine riesige Stadt mich erwartete. Melbourne ist ja immerhin die Hauptstadt des Bundesstaates Victoria und mit knapp 4 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des australischen Kontinents. Nach der Fahrt und dem Einchecken ins Hotel war erst einmal schlafen angesagt.

Eureka Tower

Gleich nach dem Frühstück machte ich mich dann auf den Weg, diese gewaltige Stadt am Yarra River zu erkunden. Um mir im wahrsten Sinne einen ersten Überblick zu verschaffen, besuchte ich den Eureka Tower, einen fast 300 Meter hohen Wolkenkratzer, der mitten im Stadtzentrum an der Southbank Promenade liegt. Schon die Fahrt mit dem Aufzug war ein echtes Erlebnis, denn er bringt einen in gerademal 40 Sekunden ins 88 Stockwerk, wo sich in 285 Metern Höhe das sogenannte Eureka Skydeck 88 befindet, ein Aussichtspunkt inklusive Restaurants, von wo aus man wirklich einen grandiosen Rundumblick auf die ganze Stadt hat. Die Plattform ist allerdings nichts für Leute mit Höhenangst.

Melbourne Aquarium am Yarra River

Mein nächstes Reiseziel liegt direkt am Yarra River. Das Melbourne Aquarium ist das größte und bekannteste in ganz Australien. Auf drei Ebenen konnte ich mir die Unterwasserwelt näher anschauen. Das Highlight war natürlich die unterirdisch gelegene Ebene mit all den Raubfischen, die scheinbar direkt neben einem schwimmen. Am Ende landete ich in einer Art Theater, wo mir das Meer aus Sicht der Meeresbewohner gezeigt wurde. Ich fand das hochinteressant, mal aus dieser Perspektive das Leben im Meer kennenzulernen. Nach einer kleinen Stärkung in einem der zahllosen Restaurants in Aquariumsnähe wollte ich mich noch ein bisschen weiterbilden und ließ mich zu einer weiteren Sehenswürdigkeit von Melbourne fahren.

National Gallery of Victoria

Die National Gallery of Victoria liegt normalerweise direkt neben dem Kunstcenter der Stadt, ist aber wegen Renovierungsarbeiten momentan in der Nähe der Nationalbibliothek zu finden. Die Nationalgallerie präsentiert dem Besucher eine Mischung aus internationalen und einheimischen Künstlern. Ich fand es gelungen, dass so berühmte Namen wie Monet, Picasso und Rembrandt neben den Werken von Ureinwohnern hingen, dass national bekannte Künstler wie Albert Tucker oder Arthur Boyd neben Werken von van Dyck platziert wurden. Für die Gallerie sollte man sich wirklich Zeit nehmen, denn es gibt viel Interessantes zu entdecken.

Melbourne Park Tennis Centre

Ich will hier nicht verschweigen, dass ich als ausgeschriebener Tennisfan auch wegen der Australien Open, die jedes Jahr im Januar die Saison eröffnen, nach Melbourne gereist bin. So gönnte ich mir an mehreren Tagen den Eintritt für das Melbourne Park Tennis Centre, um die Weltelite des Tennis hautnah zu erleben. Ausgerechnet fürs Finale war ich zu spät und bekam natürlich keine Karte mehr.

Also investierte ich das gesparte Geld in eine ausgedehnte Shoppingtour im Crown Entertainment Complex.

Crown Entertainment Complex

Dieses riesige Einkaufscenter war wirklich beeindruckend. Es besteht aus insgesamt vier Etagen und beherbergt neben hervorragenden Restaurants und stylischen Bars unzählige Designer-Boutiquen und ein Cinema-Center mit 24 Kino-Sälen. Außerdem gibt es ein 5-Sterne-Hotel und ein großes Casino. Der Crown Entertainment Complex zählt heute zu den wichtigsten und beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt. Die vielen Bars und Discotheken haben bis spät in die Nacht geöffnet, so dass sich vor allem für Nachtschwärmer ein Besuch zu späterer Stunde lohnt.

Queen Victoria Market

Einen Besuch wert ist auch der Queen Victoria Market, eine Art Wochenmarkt, auf dem man wirklich alles findet, was man braucht oder auch nicht. Seit 1878 wird in verschiedenen, sehr schönen Gebäuden alles feilgeboten, was Touristen und Einheimische anlockt. Jede Woche strömen über 130000 Besucher hierher und geben ihr Geld für Lebensmittel, günstige Kleidung oder Kunsthandwerk aus. Das schöne ist die Verquickung der verschiedenen Kulturen, die mir den Eindruck vermittelten, wirklich in einer Weltmetropole zu sein.

Melbourne Zoo und Carlton Gardens

Ich habe während meines Aufenthaltes noch den Melbourne Zoo, den fantastisch gestalteten Botanischen Garten und die Carlton Gardens besucht. An diesen Orten kann man wunderbar ausruhen und die gesammelten Eindrücke sacken lassen. Vor allem die Carlton Gardens, sozusagen das Naherholungsgebiet am Rand von Melbourne, ist zum Relaxen geeignet.

Als ich wieder nach Hause flog, stand für mich fest, dass ich wieder nach Melbourne reisen werde, nicht nur wegen so manchem, was ich nicht anschauen konnte, sondern vor allem wegen der tollen, offenen Atmosphäre, die die Stadt dem Besucher vermittelt. Hier Urlaub zu machen, das macht einfach Spaß. Ich hoffe der Reisebericht hat euch einen guten Eindruck der Stadt vermittelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.