Reisebericht Nordsee

Ein Reisebericht über einen Urlaub an der Nordsee. Nordsee, das bedeutet für mich immer wieder grüne Deiche und weiße Strände, eben einfach Erholung pur. Ich möchte Ihnen mit diesem kleinen Reisebericht diese wunderschöne Region in Deutschland ein wenig näher bringen dürfen.

Mich beeindruckt dieses flache Land, das rund 100 Meter tief ist und als Randmeer des Atlantischen Ozeans bezeichnet wird, jährlich immer wieder aufs Neue. Besonders beeindruckend waren für mich, die Wunderwelt der Gezeiten, Ebbe und Flut, das Wattenmeer und die Begriffe Wind und raues Wetter schlecht hin. Dass alles ist für mich Nordsee. Die Nordsee bietet mir aber auch das wohl stärkste Reizklima, was für meine Gesundheit sehr förderlich ist.

Die Platte Marsch, die es nur an der Nordseeküste gibt, wird Sie als Urlauber sicher genauso begeistern, wie mich. Diese einzigartige Landschaft ist die einzige Landschaftsform, die in den Jahren zwischen 2000 und 4000 vor Christi, aus dem Meer geschaffen wurde. Diese Tatsache beeindruckt mich wirklich immer wieder.

Auch das besondere Phänomen von Ebbe und Flut ist bezeichnend für die Nordsee, denn sie haben einen sehr großen Einfluss auf den Lebensrhythmus der Menschen, die hier zu Hause sein dürfen. Ich sage dies sicherlich mit einem ganz kleinen Fünkchen Neid, denn nicht jeder hat die Möglichkeit an einer der schönsten Küsten Deutschlands zu leben.

Die Deiche, die für die Nordsee so prägend sind, wurden schon von vielen Schriftstellern als faszinierend empfunden, nicht nur weil sie zur Bändigung der Gewalt der Nordsee dienen, sondern weil mit ihnen auch viele Schicksale verbunden sind. Vielleicht haben Sie auch einmal die Möglichkeit, auf einer Reise an die Nordsee, sich mit den Einheimischen über die beeindruckenden Schutzwälle und ihre Funktionen zu unterhalten.

Die Marsch bietet besonders dem sportbegeisterten Urlauber unter Ihnen, eine Menge an Möglichkeiten wie beispielsweise Radfahren und Wandern, aber auch das Kitesurfen ist hier besonders vorherrschend.

Für mich ist aber immer noch die Attraktion an der Nordseeküste, ihre vorgelagerten zahlreichen Inseln und Halligen, die sind übrigens nirgends auf der Welt noch einmal anzutreffen.

Besonders interessant war für mich als eingefleischter Tierliebhaber, ein Besuch auf den Seehundbänken.

Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Den Nationalpark und das Biosphärenreservat Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer soll aber in meinem Reisebericht auf keinen Fall zu kurz kommen, denn gerade hierhin sollten Sie einen Abstecher machen. Bedenken sie bitte, dass das Wattenmeer die eigentliche Keimzelle für das Leben an der Nordsee an sich ist, es bietet Brutstätte für Fische, Würmer, Schnecken und zahlreiches anderes Getier und für die Zugvögel ist es wie einen Art Luxushotel mit einem 5 Sterne Restaurant. Hier finden die Vögel einfach alles in Hülle und Fülle, was sie zum Überleben brauchen. Besonders das Wattenmeer ist von den Ornithologen geschätzt und wird viel für Studien genutzt.

Besonders spannend waren für mich jedoch die Wattwanderungen. Hier sollten Sie sich aber damit vertraut machen, dass es bei einer Wanderung im Watt durchaus auch mal gefährlich werden kann. Mir ist es so gegangen, denn wir wurden durch schnell aufsteigenden Nebel überrascht. Deshalb sollten Sie daran denken, niemals auf eigene Faust in einem Urlaub an der Nordsee, allein ins Watt zu gehen. Nur durch die Erfahrung des Wattführers bin ich heil und unbeschadet aus dem Watt gekommen, nicht aber ohne Standpauke.

Wilhelmshaven

Auf einem Tagesausflug, der in meinem Hotel angeboten wurde, lernte ich die Stadt Wilhelmshaven kennen. Auch diese Stadt soll in meinem Reisebericht nicht fehlen und vielleicht kann ich bei Ihnen ein wenig die Neugier auf die maritime Meile in Wilhelmshaven wecken. Die Stadt finden Sie direkt an der Jade und sie bietet Ihnen auch einen guten Ausgangspunkt für weitere Rundreisen in die Region.

Besonders interessant für mich aber war in Wilhelmshaven, die Erlebniswelt Oceanis. Man taucht hier in Deutschlands einzige virtuelle Unterwasserstation ein, fantastisch. Hier wird simuliert, was das Zeug hält und man denkt am Ende wirklich, man ist mit der Nautilus auf über 100 Meter Tiefe gegangen.

Aber auch das Wattenmeerhaus in Wilhelmshaven sollten Sie besuchen, hier können Sie die Fauna und Flora des Wattenmeeres kennenlernen oder sie machen eine faszinierende Reise in die Welt der Unterwasserbewohner, indem Sie das Aquarium besuchen. Im Deutschen Museum für Marine Geschichte ging mein Herz so richtig auf, denn hier kann man von der Fregatte bis zum U-Boot alles bei einer Begehung erkunden.

Husum

Sicher sind nicht nur die großen Städte interessant, denn auch viele kleine Ortschaften in den einzelnen Buchten sollten hier erwähnt werden, denn die sind es auch, die den Reisebericht eine besondere Note geben. Ich möchte hier die Nordseestadt Husum und auch die anliegenden Ortschaften in der Husumer Bucht nicht unerwähnt lassen. Besonders für diejenigen unter Ihnen, die sehr gerne Rad fahren wird die Gegend um Husum ein besonderes Erlebnis werden. Ich habe es selber ausprobiert und kann mit Gewissheit sagen, dass ich selten so entspannt und ohne Stress Radtouren unternommen habe, wie hier. Husum ist einfach perfekt als optimaler Ausgangspunkt für lange Radtouren, auf denen einem die Zeit nicht lang werden wird. Sie fahren an kilometerlangen Deichen entlang und werden sicherlich auch von dem einen oder anderen grasenden Schaf blökend begrüßt.

Ganz besonders aber hat mich die Stadt Bremerhaven in ihren Bann gezogen, vielleicht weil es hier den berühmten Zoo am Meer gibt. Es ist einfach für mich unvergessen, weil es ein Erlebnis für kleine und große Leute, für jung und alt gleichermaßen ist. Ich bin immer noch ergriffen, wenn ich daran denke, dass ich Auge um Auge mit Basstölpeln, Eisbären, Pinguinen und Robben war. Ich kann Ihnen zu einem Besuch einfach nur raten und wünsche Ihnen viel Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.