Reisebericht Singapur

Reisebericht über Singapur in Asien. Der Stadtstaat ist eine gelungene Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart sowie Ost und West. Mächtige Wolkenkratzer im Business District neben quirligem Treiben in den Einkaufsstraßen, Gewürzdüfte im farbenfrohen Little India, dem Viertel der Inder, exotische Garküchen, die traditionellen Tempel von Chinatown sowie die Arab Street, in der man einen Einblick ins arabische Leben gewinnen kann.

Prinz Utama aus Sumatra

Gegen Ende des 13. Jahrhunderts landete Prinz Utama aus Sumatra auf dieser malerischen Südseeinsel und sah ein Tier, nach seiner Meinung ein Löwe. Utama nannte den Platz Singa Pura, Löwenstadt. Es entwickelte sich ein Handelsstützpunkt, den die Portugiesen 1613 zerstörten. Der Brite Stamford Raffles, der 1819 dort landete, erkannte die strategische Bedeutung des Ortes. Raffles akquirierte die von Urwald überzogene Insel für die britische East India Company. Der Grundstein für Singapur, das Wirtschafts- und Handelszentrum Südostasiens war gelegt. Singapur wurde Kronkolonie der Briten. 1959 erhielt der Stadtstaat begrenzte Autonomie, 1963 war die Kolonialzeit endgültig vorbei.

Zweitgrößter Hafen der Welt

Wenn man Glück hat und das Flugzeug vor der Landung noch eine Schleife zieht, wir hatten dieses Glück und haben auch gleich ein paar Fotos geschossen, kann man die Mündung des Singapurflusses sehen, die imponierenden Bürotürme der City sowie den Hafen von Singapur, der übrigens der zweitgrößte der Welt ist.

Raffles Hotel

Wir wohnen im Raffles Hotel, Fünfsterne Supertopluxushotel, nicht zu glauben, einfach klasse! Das Hotel befindet sich direkt im Zentrum. Das berühmte Hotel ist ein Kolonialbau im gediegenen Ambiente. Teakholz, Orientteppiche und Mamor, unzählige dienstbare Geister verwöhnen uns.

Flussfahrt bei Sonnenuntergang

Wir machen mit einem kleinen Holzboot eine malerische Fahrt auf dem Singapurfluss. Bewundern das Lichtermeer der Stadt und fahren zum Wahrzeichen Singapurs, der Merlion, Fabelwesen mit Löwenkopf und Fischschwanz.

Stadtrundfahrt

Während dieser Tour erleben wir die Geschichte, Kultur und den Lebensstil Singapurs. Wir tauchen ein ins farbenfrohe Little India mit seinen reichhaltigen Eindrücken und den exotischen Düften. Wir besuchen das koloniale Zentrum am Fluss. Hier befindet sich auch die berühmte Viktoria Memorial Hall und Theatre, ein Stück Kolonialgeschichte sowie das Denkmal des Briten Stamford Raffles. Weiter geht es zum lebendigen Chinatown mit den bunten Tempeln und Gassen. Wir lassen diese andere Welt gerne auf uns wirken. Wir besuchen eine Schmuckfabrik, hier gibt es vieles zu kaufen und noch mehr zu sehen.

Botanischer Garten mit seinem traumhaften Orchideenpark

Singapurs botanischer Garten liegt nur wenige Minuten von der hektischen Orchard Road entfernt. Auf einer Fläche von ca. 50 Hektar wachsen weit über 2000 Pflanzenarten, es gibt einen tropischen Primärregenwald, gepflegte Rasenflächen, Farne, Rosengärten sowie eine Orchideenabteilung mit 2000 ganzjährig blühenden Arten. Der jetzige botanische Garten war zunächst, ebenso wie der Vorgänger, den Sir Stamford Raffles 1822 anlegen ließ, eine Versuchsanlage für wirtschaftlich nutzbare Gewächse.

Morning Glory Cruise

Wichtig zu ergänzen in diesem Reisebericht! Gemächlich kreuzten wir durch den gewaltigen Hafen von Singapur. Eine modernisierte chinesische Dschunke, auf der wir uns befinden, wir trinken Tee und genießen Gebäck und Kuchen. Das alte Schiff gleitet derweil durch den Hafen, an der Küste entlang zur Insel Kusu. Dort besuchen wir die Tempelanlagen. Als wir mit dem Schiff zurück fahren haben wir einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Singapur. Am nächsten Tag machen wir einen erholsamen Ausflug auf eine Südseeinsel bei Singapur, jaaaaa, das gibt es auf Sentosa. Über diese Insel könnte man alleine einen mehrseitigen Reisebericht schreiben, so viele Dinge kann man dort sehen und erleben!

Sentosa Island

Mit der Gondelbahn, aus der wir einen wunderbaren Blick auf die Umgebung Singapurs haben, gleiten wir nach Sentosa und entdecken hier die Sehenswürdigkeiten. Sentosa ist das Ausflugsziel schlechthin. Entsprechend wurde Sentosa ausgebaut, vom Campingplatz bis zum Fünfsternehotel, von herrlichen Stränden bis zum Museum. Sentosa erreicht man per Fähre, Seilbahn oder mit dem Bus über ein Brücke. Für den Transport auf der Insel sorgen kostenlos Busse, eine Strandbahn und eine Einschienenbahn. Hier gibt es unglaublich viele Sehenswürdigkeiten. So zum Beispiel Blumenterrassen, den Drachenpfad, den Fontänengarten, Fantasy Island, einen Orchideengarten, Schmetterlingspark und Insektenmuseum, um nur einige zu nennen. Am aufregendsten für uns war Underwater Wold.

Underwater World

Trockenen Fußes durch den Ozean! Wir können hinter Glaswänden die Zähne des Hais oder die Streifen des giftigen Steinfischs zählen. Über 5000 Fische schwimmen in diesem Aquarium, durch das wir hindurch gehen konnten. Diese Anlage beherbergt das größte Ozeanarium Asiens.

Zoo und Night Safari

Seit 1994 ist er fertig und hat 60 Millionen S$ gekostet. Der Nachtzoo ist 40 Hektar groß. Im fahlen Licht spezieller Lampen sind 1200 Tiere aus 110 Arten zu sehen, wie u.a. Giraffen, Elefanten, Löwen und Bären, aber auch kleinere Tiere. Man kann im offenen Wagen durch das Gelände fahren oder auf schmalen Pfaden durch tropischen Wald laufen. Man sollte sich aber nicht erschrecken, wenn plötzlich direkt vor einem wilde Tiere stehen. Das Prinzip der Freigehege wurde hier perfektioniert. Einige ungefährliche Tiere grasen direkt neben den Wegen.

Koloniales Malaysia und Malakka

Heute machen wir einen Ausflug nach Malaysia. Nachdem wir die Brücke nach Malaysia überquert haben und alle Grenzformalitäten erledigt sind, beginnt der Ausflug in diesem exotischen Land. Durch endlose Kautschuk- und Palmölplantagen führt der Weg in die Kleinstadt Malakka. In dieser malerischen Stadt erleben wir die Kultur und die Geschichte dieses asiatischen Staates. Diese malerische Stadt wurde in ihrer reichen Geschichte von Holländern, Portugiesen, Briten, Chinesen und Malaien beherrscht. Die alten Gebäude, die Kultur sowie das essen sind ein Mix aus der Vergangenheit. Wir sahen St. Pauls Hill, den ältesten chinesischen Tempel, die portugiesische Festung Porta de Santiago und vieles Interessante mehr.

Hard Rock Cafe

Wie immer auf unseren Weltreisen versäumen wir auch in Singapur nicht ins Hard Rock Cafe zu gehen. Bei entsprechender Musik und ein paar Drinks lassen wir das Ambiente auf uns wirken und fühlen uns sehr gut dabei. Natürlich haben wir auch hier im Hard Rock Cafe Shop wieder für jeden ein Shirt zum Andenken gekauft.

Restaurants, Bars, Kneipen und vieles mehr

Singapur hat von allem genug, entdecken Sie auf Ihrer nächsten Singapurreise was ihnen gefällt. Essen und trinken kann man in Singapur hervorragend, hier gibt es für jeden Geschmack das Richtige. Auch Veranstaltungen und Unterhaltung vom Feinsten gibt es hier ohne Ende. Suchen Sie sich das für Sie passende raus.

Orchard Road

Allein die Einkaufszentren an der Orchard Road könnten uns ein paar Tage beschäftigen. Die interessanten Geräusche der elektronischen Einkaufskassen halten viele der Touristen für die heimliche Nationalhymne. Singapur hat jährlich immerhin weit mehr als sieben Millionen Touristen. Die Haupteinkaufsstraßen sind die Orchard Road und Scotts Road. Hier gibt es Dutzende riesiger Shopping Centres und in Hunderten kleinerer Geschäfte gibt es fast nichts, was es nicht gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.