Reisebericht Südafrika

Johannesburg

Unsere Rundreise begann in Johannesburg. Johannesburg ist heute die größte und wichtigste Stadt in Südafrika. 1886, 20 Jahren nach den ersten Diamantenfunden in Kimberley, hatte hier ein australischer Goldsucher einen der goldführenden Gänge entdeckt. Der Fund gehörte zu den reichsten der Erde In kurzer Zeit strömten die Goldgräber und Geschäftemacher hierher. Die entstandene Stadt wurde von den Egoli als „Stadt des Goldes“ und vom ganzen Land als Joburg bezeichnet. Johannesburg liegt 1763 Meter über dem Meeresspiegel. Sie wird auch oft als „Chicago“ oder auch „Manhattan Südafrikas“ bezeichnet. Die größten Wirtschaftsunternehmen Südafrikas haben hier ihren Sitz. Johannesburg ist zudem das Zentrum des Kapitalmarktes sowie das bedeutendste Verkehrszentrum des Landes.

Johannesburg ist keine Stadt die zu Besichtigungen einlädt. Deutlich kann man hier die Unterschiede zwischen der 1. und der 3. Welt erkennen. Die Stadt wurde im Schachbrettmuster angelegt. Die Bewohner der schwarzen Townships versuchen sich mit Straßenhandel oder Sammeltaxis ihre Existens zu sichern. In Johannesburg gibt es eine hohe Kriminalitätsrate. Das schreckt Touristen oft ab. Trotzdem ist mindestens eine Stadtrundfahrt durch Johannesburg anzuraten, für alle die Südafrika wirklich kennen lernen wollen. Einige der wichtigsten Anlaufpunkte sind u.a. luxuriöse Einkaufszentren, Kaufhäuser, Banken, Hotels und Restaurants sowie Touristeninformationen.

Der kosmopolitische Stadtteil Hillbrow wird überragt vom ca. 270 Meter hohen J.G. Strijdom Tower. Die Verwaltung der Stadt hat im modernen Civic Centre ihren Sitz. Ganz in der Nähe liegt auch das Civic Theatre, das zu den wichtigsten Bühnen Johannesburgs. gehört. Östlich davon liegt das Adler Museum of the History of Medicine, hier wird auch der Kräuterladen eines Medizinmannes gezeigt. Für Kunstinteressierte ist besonders die „ Johannesburg Art Gallery“ interessant. Hier findet man die Schätze europäischer Maler, u.a. Bilder französischer Impressionisten, Werke von Rodin und Maillol, sowie „Tete d Arlequin“, eine Kreidezeichnung von Picasso, zunehmend mehr auch moderne südafrikanische Künstler. Wichtig zu sehen ist vielleicht noch die Smal Street Mall, eine moderne Einkaufsgalerie. Ein Blick vom 50. Stockwerk des Carlton Centre, in über 200 Meter Höhe ein Rundumblick über Johannesburg sollte man nicht auslassen.

Soweto

Kurz vor Gold Reef City zweigt der Soweto Highway, der in die älteste, größte und weltweit bekannteste, für Schwarze errichteten Wohnstädte Südafrikas führt. Soweto liegt ca. 15 Km von Johannesburg, zu dem es administrativ gehört. Auf einer Fläche von knapp 100 Quadratkilometern. Die Einwohnerzahl wird derzeit auf ca. 3 Millionen geschätzt. Aus Sicherheitsgründen sollte man Soweto nicht auf eigene Faust, sondern mit einer geführten Tour besuchen.

Pretoria

Pretoria ist die Hauptstadt Südafrikas. Anders als Johannesburg, das mit Hilfe von britischem Kapital und Menschen aus allen Ländern vor ca. 100 Jahren über Nacht entstand, spiegelt Pretoria die Entwicklung von der ländlicher Metropole des Burenstaats zur jetzigen Verwaltungshauptstadt sowie zum Bildungs- und Forschungszentrum des modernen Industriestaates Südafrika wider. In Pretoria sind Altes und Neues harmonisch vereint. Von den angrenzenden Hügeln bietet die Stadt einen besonders zauberhaften Anblick. Im Frühling, Oktober und November, scheint sie in ein lila Blütenmeer getaucht zu sein. Dafür sorgen die vielen Jacarandabäume, die hier die Straßen säumen. Kern der Innenstadt ist der Church Square mit dem Standbild von Präsident „Paul Krüger“. Vorbild war der Trafalgar Square in London für die südliche Seite mit dem Old Raadsaal, früher Regierungssitz der Südafrikanischen Republik. Für das nördliche Pretoria mit dem Justizpalast war der Place de la Concorde in Paris Vorbild. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind der Zoologische Garten, mit dem Reptilienpark und Aquarium. Die City Hall, in deren Turm sich ein Glockenspiel befindet. Die naturkundliche Sammlung im Transvaal Museum, das Museum of Geological Survey, das Museum for Science und Technology sowie das National Cultural History Museum.

Weitere Hilights sind das Melrose House , in dem 1902 der Vertrag für das Ende des Burenkrieges unterzeichnet wurde, das Wohnhaus von Präsident Paul Krüger, in dem er während seiner Amtszeit von 1883 bis 1900 lebte. Das moderne Staatstheater mit Oper und Schauspielbühne, der South African Reserve Bank. Am Strijdom Square reihen sich Bauten mit historischen, neoklassizistischen und Jugenstilfassaden aneinander. Im Nordosten überragen die Union Buildings Pretoria. Im Arcadia Park liegt das Pretoria Art Museums.

Durban

Durban, größte Stadt der Provinz Kwazulu-Natal liegt an einer als Hafen hervorragend geeigneten Bucht des indischen Ozeans, die der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama 1497 entdeckt hat. Die großzügig angelegte Stadt mit breiten Straßen ist zum Teil durch ihre indischen Bevölkerung orientalisch geprägt. Das weithin sichtbare Memorial Tower Building der Universität bietet einen prachtvollen Blick über die Stadt und den Hafen. Das Wichtigste für die meisten Touristen, die Beach Front mit ihrem wunderschönen breiten Sandstrand. Die den Strand begleitende Marine Parade mit luxuriösen Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen, sowie Hochhäusern, bildet die berühmte Goldene Meile Durbans. Sie ist der Stolz der Südafrikaner. Hier präsentiert das Aquarium Sea World wunderschöne und prachtvolle bunte tropische Meeresfauna. Gleich nebenan im Delphinarium werden tägliche Unterhaltungsschaus mit Delfinen und Pelzrobben vorgeführt. Weitere Sehenswürdigkeiten in Durban sind das Tourism Durban Beach Office, die City Hall, heute Nationaldenkmal sowie National Science Museum und das Kunstmuseum Durban Art Gallery.

Cape Town oder Kapstadt

Die wichtigste Sehenswürdigkeit, die in diesem Reisebericht beschrieben wird, ist ohne Zweifel Kapstadt und seine schöne Umgebung. Eine so unverwechselbare Kulisse wie Kapstadt, haben nur wenige Städte auf der Welt. Kapstadt liegt zu Füßen des majestätischen unverwechselbaren Tafelberges. Den schönsten Blick auf die Stadt hat man vom Bloubergstrand. Dieses kleine Seebad liegt ca. 25 Km von Kapstadt. Das persönliche Erlebnis dieses Blickes ist überwältigend. Lange Zeit war für Europäer Kapstadt und Umgebung identisch mit Südafrika. Für die Buren, die über die Berge ins Landesinnere zogen, blieb Kapstadt bis zum heutigen Tag die Mutterstadt. Kapstadt ist der Sitz vieler Banken, Versicherungen, vieler Handels- und Industriefirmen. Kapstadt ist Bildungs- und Kulturzentrum. Hier gibt es Universitäten, aber auch ein Opernhaus und Theater. Zudem ist die Stadt Wirtschafts- und Handelszentrum. In den letzten Jahren ist Kapstadt zum Hauptanziehungspunkt für Touristen geworden.

Der alte Stadtkern hat regelmäßige Straßen. Alle interessanten Stellen lassen sich zu Fuß erreichen. Ausgangspunkt ist das heute von Geschäftshäusern umbaute Foreshore Gelände. Am Herzog Boulevard liegt das Nico Theatre Centre. Hier gibt es Theater und Opernhaus, sie sind weltbekannt wegen ihrer guten Akustik und der hervorragenden Ausstattung. Im Civic Centre residiert die Stadtverwaltung. dahinter liegen Büros Automobile Association. Wir blicken auf die Van Riebeeck Statue. Weiter führt die Castle Street zum Castle of good Hope, dem ältesten Bauwerk der Stadt. Wir sehen die anglikanische St. Georges Cathedral, die 1812 eröffnete South African Library und die South African National Gallery. Sie zeigt zeitgenössische südamerikanische Kunst. Aber auch Kunst englischer und niederländischer Maler. Der schönste Platz der Altkapstadt ist sicher der Green Market Square. Dieser baumbestandene Platz hat noch heute sehr viel altweltlichen Charme. Tagsüber schlagen hier Händler ihre Stände auf.

Ein wichtiger Teil Kapstadts ist der Hafen. Der westliche von Duncan Dock gelegene ältere Teil des Hafens wurde 1988 zur Victoria & Alfred Waterfront umgestaltet. Diese Waterfront wurde zu einer der wichtigsten Touristischen Attraktionen des Landes. Sie bietet Unterhaltung für die ganze Familie, Luxushotels, man kann hier einkaufen und bummeln, bis spät in die Nacht und vieles mehr. Seefahrer Fans bestaunen alte Schiffe und was dazu gehört im South African Maritime Museum. Auch das Two Oceans Aquarium sollte man auf keinen Fall verpassen. Das größte Aquarium Afrikas ist informativ und unterhaltend, die Unterwasserwelt der beiden Südafrika umgebenden Ozeane ist hoch interessant. Das sollte man auf keinen Fall verpassen. Auf Bootsfahrten kann man etwas über den Hafen erfahren oder spielende Seehunde beobachten. Man kann aber auch einen Ausflug nach Robben Island, eine ehemalige Gefängnisinsel, machen. Die Insel wurde 1997 zum Museum und Nationaldenkmal und 1999 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.