Reisebericht Wien

Bitte lesen Sie mein Reisebericht über Wien. Wien ist eine echte Traumstadt. Ich konnte von ihr aus den verschiedensten Gründen einfach nur begeistert sein.

Deshalb möchte ich hier auch meinen Reisebericht schreiben von einem Urlaub, der einfach Spaß gemacht hat und bei dem ich unheimlich viel zu sehen bekam. Ein Reisebericht, der Sie animieren soll, Wien ebenfalls zu besuchen. Denn egal, ob Sie sich für Kunst oder klassische Musik, für die alte österreichische Monarchie oder einfach nur kulinarische Genüsse interessieren – eine Reise nach Wien wird Sie auf jeden Fall begeistern.

Bahnreise

Ich reiste mit der Bahn von Bayern nach Wien, also eine Fahrt durch die herrliche Landschaft von Ober- und Niederösterreich. Schon das Umland von Wien, beispielsweise das Weinviertel und Waldviertel, lässt einen träumen. Wer in Wien Urlaub macht, sollte unbedingt auch einen Besuch in die herrliche Umgebung außerhalb der Stadt einplanen.

Doch nun berichte ich lieber davon, was ich wirklich in Mitten dieser faszinierenden Stadt Wien erleben konnte.

Wien ist nicht umsonst Weltkulturerbe der UNESCO. Wer, wie ich, Kulturwissenschaften studiert, findet hier ein echtes Paradies vor.

Schloss Schönbrunn

Beginnen möchte ich meinen Reisebericht mit Schloss Schönbrunn. Dieses Bauwerk ist vielleicht das berühmteste von ganz Wien und wirklich faszinierend. Die meisten Menschen kennen es aus den „Sissi“-Filmen als Residenz der Habsburger. Aber dieses Schloss einmal wirklich zu erleben, gibt einen ganz besonderen Einblick in die Zeit der „K. und K. Monarchie“.

1696 wurde der erste Spatenstich zum Neubau von Schloss Schönbrunn gesetzt. Es war Johann Bernhard Fischer von Erlach, der diesen erdacht hatte. Und das Schloss wurde zu einem echten barocken Kunstwerk. Allerdings dauerte es auch bis 1781 bis das Schloss dann wirklich fertig war.

Auch danach wurden noch viele weitere Gebäude errichtet oder ausgebaut. So zum Beispiel das wunderschöne Palmenhaus, eine spektakuläre Glaskonstruktion.

Der ganze Schlosspark von Schönbrunn beeindruckte mich. Dort findet sich ein prachtvoller Brunnen aus dem Barock oder Rokoko neben dem anderen. Die Wasserspiele sind einfach großartig. Aber genauso schön sind die vielen Blumenbeete angelegt, die sich in kunstvollen Formen durch den Park schlängeln.

Aber auch das Innere des Schlosses ist absolut spektakulär. Ich stand in der „Großen Galerie“ unter den prachtvollen Deckenfresken von Albert Bolla. Diese allein sind es schon wert, Schönbrunn zu besuchen. Ebenso wie die Verzierungen, die überall im Schloss in bester Rokoko-Art angebracht sind.

Hofburg

In unmittelbarer Nähe zu Schloss Schönbrunn befindet sich auch die Hofburg. Ich habe beide Gebäude nacheinander besichtigt, was sehr gut möglich ist.

Der Schweizertrakt der Wiener Hofburg stammt noch aus dem 13. Jahrhundert.

Nebenan hat die Spanische Hofreitschule ihren Sitz.

Spanische Hofreitschule

Die Vorführungen sind zwar oft schon länger ausverkauft, weswegen sich eine rechtzeitige Planung lohnt, aber entgehen lassen sollten Sie sich die Hofreitschule auf gar keinen Fall.

Ich als Pferdefan war natürlich hingerissen von den weißen Lipizzaner Hengsten und ihrem Können. Die Reiter der Spanischen Hofreitschule verstehen es, schwierigste Dressurübungen ganz leicht wirken zu lassen.

Levade, Courbette, Kapriole und wie die Lektionen der Hohen Schule alle heißen – hier wirken sie dank perfekter Ausbildung wie ein Kinderspiel.

Doch allein schon der Anblick der Hengste fasziniert. Dazu kommt das prachtvolle, stuckverzierte Ambiente der Hofreitschule, die zur Hofburg gehört. Sie befindet sich im Michaelertrakt.

Apropos Pferde: Leisten Sie sich eine Fahrt mit dem Fiaker durch Wien.

Fiakerfahrt durch Wien

Es ist einfach wunderschön, die Stadt auf diese ruhige Art und Weise genießen zu können. Sie werden dabei alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erleben können.

Ganz bestimmt kommen Sie dann auch am Wiener Stephansdom vorbei.

Stephansdom

Schon sein Anblick hat mich beeindruckt. Doch das geht den meisten Menschen so, denn die Kirche hat mit 136 Metern einen der höchsten Kirchtürme der Welt.

Die gotische Bauweise tut ein Übriges, um die Menschen zu faszinieren. Der Blick vom Südturm, der im 14. Jahrhundert erbaut wurde, ist übrigens herrlich. Man kann ganz Wien sehen und auch die Berge am Horizont.

Ringstraße

Weiter ging es für mich zur Ringstraße. Diese ist ein einzigartiges Beispiel für die Architektur der Gründerzeit. Damals erlebte Wien eine ganz besondere Blüte. 1858 wurde die Ringstraße dort angelegt, wo sich einst die alte Stadtbefestigung von Wien befand. Bei ihrem Urlaub in Wien, müssen Sie diesen Weg unbedingt abgehen.

Auf dem Rundweg befindet sich zum Beispiel auch die Universität von Wien, ebenso das Hoftheater und die Oper.

Und daneben befinden sich unendlich viele Häuser der reichen Bürger Wiens. Es macht wirklich Spaß und ist interessant, eines nach dem anderen von außen zu betrachten.

In der Nähe befindet sich auch der Karl-Marx-Hof, der eine der ersten Sozialsiedlungen des 20. Jahrhunderts war.

Hundertwasserhaus

Auch das Hundertwasserhaus sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man eine Reise nach Wien macht. Viele verspotteten es bei seiner Errichtung, aber die Menschen zogen gerne in dieses Bauwerk ein. Hundertwasser sah darin, die perfekte Möglichkeit zum ökologischen und gesunden Wohnen.

Auf der anderen Donauseite befindet sich die „UN-City“. Übrigens: die Donau gehört ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten von Wien.

Donau in Wien

Es gibt herrliche Rückzugsorte dort, an denen man entspannen kann von der Großstadt. Das tun nicht nur Einheimische, sondern auch Urlauber.

Die Donauauen sind berühmt für ihre Unberührtheit.

Wien ist wie gesagt UN-Stadt. An der „Neuen Donau“ befinden sich die vielen modernen Büro- und Kongressgebäude.

Ganz anders ist das an der „Alten Donau“, die schon um einiges schöner ist.

Wiener Kaffeehäuser

Wer von all den Sehenswürdigkeiten aber dann doch mal genug hat, der sollte in eines der Kaffeehäuser, vielleicht sogar ins Café Sacher, einkehren. Einen Kaffee in Wien zu genießen, das ist etwas anderes, als in allen weiteren Städten Europas. Das muss man kennenlernen!

Also bitte gönnen Sie sich eine Reise nach Wien, die Stadt wird Sie in ihren Bann ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.