Urlaub auf Usedom

Urlaub auf Usedom, das bedeutet Urlaub auf Deutschlands „Sonneninsel“. Warum die Insel so genannt wird? Ganz einfach sie ist das sonnenreichste Gebiet in ganz Deutschland. Aber die Insel hat nicht nur Sonne zu bieten. Es gibt auf ihr auch reichlich zu entdecken. Da gibt es beispielsweise die Promenaden, die Seebrücken, die interessante Bäderarchitektur und natürlich auch die Natur.

Urlaub auf Usedom heißt nämlich auch Urlaub in einem Naturpark, denn dies ist die Insel seit dem Jahr 1999. Dies ist bei der beeindruckenden Landschaft und den 40 Kilometer langen Strand auch nicht wirklich verwunderlich.

Ganz besonders geeignet für einen Urlaub auf Usedom, sind die Dreikaiserbäder. Diese umfassen die Orte Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Diese Orte haben alle drei eines gemeinsam, sie besitzen eine elegante Bäderarchitektur, die ihnen sehr viel Charme und Prestige verleiht. Aber auch das Frei Freizeitangebot auf der Insel lässt keinen Wunsch im Urlaub auf Usedom offen. So gibt es für den gestressten Urlauber eine Vielzahl an Wellnessangeboten, wie zum Beispiel Thermen, Erlebnisbäder und eine große Auswahl an Wellnessbehandlungen. Obendrein kommen natürlich auch die sportlichen Möglichkeiten nicht zu kurz. So finden sich auf der Insel beispielsweise viele Wander- und Radwege. Aber auch der Wassersport ist in den Sommermonaten im Urlaub auf Usedom wirklich sehr beliebt. So können sich hier sowohl Anfänger, als auch Profis austoben und so den Sommer beim Wassersport genießen.

Musik und Kultur

Der Urlaub auf Usedom hat aber auch in Sachen Kultur so einiges zu bieten. So gibt es auf Usedom eine Reihe von sehr interessanten Veranstaltungen. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Jazzfestival in Heringsdorf und das internationale Kleinkunstfestival. Ein Urlaub auf Usedom gibt aber auch einen guten Einblick in die Geschichte. Aus diesem Grund sollte auch der polnische Teil der Insel nicht vergessen werden. Swinemünde ist beispielsweise eine Gedenkstätte und Badeort zugleich. Dies kommt daher, dass in Swinemünde am 12. März 1945 rund 20.000 Menschen hier ihr Leben lassen mussten.

© artfocus / Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.