Die Region Burgund

Als klassisches Durchgangsland auf dem Weg in die Provence oder ans Mittelmeer, liegt „La Bourgogne“, die südfranzösische Region Burgund, zwischen der Loire, der Seine und dem Saonebecken. Doch die Vielfältigkeit seiner Landschaft und die schier unerschöpfliche Fülle an Sehenswürdigkeiten, lassen sich nicht während der schnellen Durchreise erfassen.

Klangvollen Namen wie Sens, Auxerre, Ancy-le-Franc, Dijon oder Cluny laden neben zahlreichen berühmten und weniger bekannten Städten und Ortschaften zum Urlaub machen ein.

Zu sehen gibt es in dieser reizvollen Gegend wahrlich viel: Gut erhaltene Altstädte mit Kathedralen ebenso, wie kleinere Dorfkirchen aus romanischer Zeit die die Geschichte wieder lebendig werden lassen, Weingüter, idyllische Ecken und landschaftliche Weite laden zum Verweilen ein.

Mit einer Fläche die annähernd an die Baden-Württembergs heranreicht aber nur knapp einem Fünftel an dessen Einwohnern hat, prägt die Land- und Forstwirtschaft das Bild Burgunds wovon der hierzulande insbesondere der Wein dieser Region zeugt.

Die Hauptstadt und zugleich kulturelles Zentrum der Region, ist das mittelalterliche Städtchen Dijon, mit seinem historischen Stadtbild. Seinen ganzen Charme entfaltet Dijon rund um das Rathaus, dem Kunstmuseum, in den kleinen Gassen oder auch den Innenhöfen der alten Patrizierhäuser. Zu Recht berühmtes Ausflugsziel ist die Klosterstadt Cluny, die im 12. Jahrhundert die mächtigste Abtei der Welt besaß und noch heute, nach Venedig, die meisten romanischen Zivilgebäude besitzt. Wer einen Ausflug religiöser Art bevorzugt, wird sich auf den Weg nach Paray-le-Monial machen, einem der großen französischen Pilgerzentren und Ursprung des Herz-Jesu-Kultes. Eine der bezauberndsten Städte nicht nur Burgunds, sondern ganz Frankreichs, ist zweifelsfrei Auxerre. Mit seinen drei überragenden Kirchtürmen und der karolingischen Kryptenanlage der Abtei Saint-Germain ist ein lohnendes Ziel nicht nur für Mittelalterbegeisterte.

Als „Schlaraffenland“ gilt Burgund aufgrund seiner reichhaltigen und vielfältigen Küche, die mit ihren lokalen Produkten liebevoll zubereitete Menüs bereithält.

Wer die Natur liebt wird im Morvan Park, im Herzen der Region, Ruhe und Erholung finden und auf dem 220 Kilometer langen Rundwanderweg „Tour du Morvan“ an den meisten der großen Seen vorbeikommen. Neben den vielen Freizeitmöglichkeiten wie Radfahren, Reiten, Golfen, halten die Seen und auch die Saone oder Yonne alle Möglichkeiten des Wassersports, vom Segeln über Surfen bis hin zum Rafting bereit. Auf den Spuren von Pilatre de Rozier und Marquis d’Arlandes die den ersten bemannten Flug in einem Heißluftballon unternahmen, lässt sich „La Bourgogne“ in beschaulichem Tempo von oben genießen, um dann traditionell den Tag mit einem Champagner-Umtrunk zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.