Kroatien

Urlaub in Kroatien, das heißt 100 Inseln in der Adria, pittoreske Hafenstädte, schroffe Felsen, Luchs, Bär und Traditionen, die noch heute lebendig sind.

In den Plitwitzer Bergen sind insgesamt etwa 100 Luchse zu Hause, die besonders im Winter, dank geschwächter und kranker Beutetiere, ausreichend Nahrung finden. Am Ende des Winters ergießt sich das Schmelzwasser in die Save und bildet die fruchtbaren Save Auen. Dank der großen Anzahl an Amphibien sind diese ein Paradies für Störche, aber auch gutes Weideland. Hier gibt es noch das vom Aussterben bedrohte Wollschwein.

Nach den Balkankriegen kommen auch wieder zahlreiche Touristen nach Kroatien, um die Schönheiten der Natur zu genießen.

Ganz besonders schön im Nationalpark Plitwitz, der zu zwei Dritteln aus Wald besteht, und in dem auch der Braunbär beheimatet ist, sind die Plitwitzer Seen. 16 Seen sind über Kaskaden und Wasserfälle verbunden. Diese einzigartige und wunderschöne Wasserlandschaft Kroatiens entsteht durch Kalkablagerungen und verändert sich ständig. Wen wundert es, da noch, dass die Seen von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurden. Unterirdisch gibt es zahlreiche Tropfsteinhöhlen mit spektakulären Stalagmiten und Stalagtiten.

Der Südwesten Kroatiens ist das mediterrane Kroatien. Fast 1200 sehr unterschiedliche Inseln sind der Küste, die von malerischen kleinen Häfen gesäumt wird, vorgelagert. Dalmatien ist das Land der Schafe, die auf dem mageren Karstboden mehr Kräuter, wie zum Beispiel Salbei, als Gras finden. Die Schafsmilch wird vorwiegend zur Herstellung von Käse verwendet.

Das Dinarische Gebirge war Kulisse für zahlreiche Karl May Filme. In den kargen Felsformationen wachsen nur wenige Bäume, und auch Flüsse sind selten im Karst. Einzig die Krka mit zahlreichen Wasserfällen fließt ihre 72 Kilometer bis zur Adria.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.