Sehenswürdigkeiten in Prag

Nicht umsonst ist die tschechische Hauptstadt Jahr für Jahr beliebtes Reiseziel von Touristen aus aller Welt. Schließlich ist die Zahl und Dichte der Sehenswürdigkeiten in Prag geradezu atemberaubend. Die komplette historische Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Viele der Attraktionen sind zu Fuß erreichbar oder auch über das sehr gut ausgebaute Netz der öffentlichen Verkehrsmittel.

Sehenswürdigkeiten im Überblick

Die Prager Burg gehört in jedem Fall zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Prag. Sie thront auf einem 70 Meter hohen Hügel über der Prager Innenstadt. Früher residierten dort die Könige. Heute ist sie Wahrzeichen der Stadt und Sitz des Präsidenten. Einige Teile des weitläufigen Prager Burgkomplexes sind noch weitgehend im Originalzustand erhalten und über tausend Jahre alt. Viele verschiedene Gebäude gehören dazu, daneben drei Burghöfe, der St. Veits Dom und die St. Georgs Basilika sowie Galerien und hübsche Gartenanlagen.

Ein weiteres Highlight ist die Wachablösung zur Mittagsstunde und auch die Burggalerie mit Werken von Tizian und Rubens. Sehenswert ist auch der Veitsdom, die riesige gotische Kathedrale, an der über sechshundert Jahre lang gebaut wurde.

Ebenfalls auf dem Gelände der Burg ist das Goldene Gässchen zu finden. Die kleinen Häuschen wurden im 17. Jahrhundert direkt in die Bögen der Burgmauer eingebaut. Sie waren damals als Unterkünfte für Bedienstete gedacht und wurden später als Wohnungen genutzt, in denen sich vornehmlich Goldschmiede niederließen. Auch der berühmteste Sohn der Stadt, der Schriftsteller Franz Kafka, lebte einige Zeit lang hier.

Das Alte Rathaus ist vom Altstädter Ring umgeben und wurde 1338 gebaut. In unmittelbarer Nachbarschaft finden sich Kneipen, Clubs und Straßenhändler auf dem lebhaften Platz. Hier ist auch die berühmte Turmuhr zu finden aus dem 15. Jahrhundert (siehe Foto).

Zu jeder vollen Stunde versammeln sich hier Touristen, um zu beobachten, wie die zwölf Apostel vorbeiziehen, während ein Skelett symbolisch für den Tod die Glocke läutet.

Großartige Aussichten

Schließlich zählt auch die Karlsbrücke zu den größten Sehenswürdigkeiten in Prag und sie zieht eine Vielzahl von Besuchern an. Seit über 600 Jahren überquert sie die Moldau, die zu den großen Ingenieurleistungen der damaligen Zeit zählt. Entworfen wurde sie von Peter Parler, der auch für den Altstädter Brückenturm verantwortlich ist. Die Karlsbrücke würde gebaut, nachdem im Jahre 1342 die Judithbrücke einer Flut zum Opfer fiel und einstürzte.

Im 17. Jahrhundert kamen nachträglich einige barocke Heiligenstatuen als Verzierung hinzu. Die Brücke selbst ist mittlerweile für den Verkehr gesperrt und darf nur noch von Fußgängern betreten werden.

Von hier aus hat man einen großartigen Blick auf die Stadt und den Fluss, neben vielen Touristen tummeln sich hier auch fliegende Händler und zahlreiche Straßenkünstler. Zu den Sehenswürdigkeiten in Prag zählt letztlich auch die Stadt selbst. Bei einem Spaziergang durch die Straßen und Gassen der Stadt kann man das Flair und den Charme der Umgebung besonders schön wahrnehmen. Viele romantische Rotunden, gotische Türme und Kathedralen, Renaissance-Häuser und -Paläste, jüdische Synagogen und Barockkirchen sowie Jugendstildenkmäler und andere architektonische Highlights warten an jeder Ecke. Dem Besucher empfiehlt sich ein Rundgang um den mehr als eintausend Jahre alten Stadtkern. Denn hier liegen viele der Sehenswürdigkeiten in Prag, die durch den so genannten Königsweg erwandert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.