Grand Canyon

Der Grand Canyon zählt nicht nur zu den Naturwundern dieser Erde, er wird jedes Jahr auch von mehreren Millionen Menschen besucht. Gelegen zwischen dem südlichen Utah und dem nordwestlichen Arizona wird der Grand Canyon auf einer Länge von etwa 450 Kilometern vom Colorado River durchflossen.

Dessen Quellgebiet liegt in den Rocky Mountains in Colorado und er mündet in den Golf von Kalifornien.

Der Canyon beginnt in Lake Powell, Utah und endet bei Lake Mead, Nevada. Der Südrand des Grand Canyon liegt im Durchschnitt auf einer Höhe von 2100 Metern über Meereshöhe während der Nordrand rund 300 Meter höher liegt. Von dort oben hat man einen atemberaubenden Blick auf die roten Felstreppen, natürlichen Bögen, Schluchten und Wüsten. Ein Bild wie mit Aquarellfarben gemalt.

Westlich von Flagstaff am Highway 40 gibt es einen Holiday Park am Grand Canyon. Dort kann man mit dem Wohnmobil wunderbar unter schattigen Bäumen übernachten. Es gibt dort auch die Möglichkeit Ausflüge mit der Grand Canyon Eisenbahn, Eselausritte über einen halben oder ganzen Tag mit Übernachtung und Bustouren zu buchen.

Auf alle Fälle sollten Sie sich aber gut vorbereiten wenn Sie zum Grand Canyon kommen, denn in Arizona wird es sehr heiß. Wer zum Grund des Canyons hinab möchte sollte darauf vorbereitet sein, dass während der Sommermonate Temperaturen von über 40 °C herrschen können. Man sollte also niemals ohne einen ausreichenden Wasservorrat aufbrechen.

Noch dazu kann sich das Wetter am Grand Canyon sehr schnell ändern, neben Sonnenschutz und Kopfbedeckung sollte man auch immer zumindest eine Regenjacke dabei haben.

Wenn man ohne genügende Vorbereitung in unbekanntes Gelände aufbricht kann dies lebensgefährlich werden. Neben guten Karten und einem Kompass, sollte man sich auch immer Rat bei dem Servicepersonal des Parks holen und sich außerdem über Springfluten informieren. Springfluten kann es zu jeder Jahreszeit geben, am wahrscheinlichsten sind sie aber zwischen Juli und September. Man sollte Warnungen nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Springfluten, die von einen Gewitter in mehr als 40 Kilometer Entfernung verursacht wurden, haben schon so manchen unvorsichtigen Canyon Besucher das Leben gekostet. Man sollte sich auf alle Fälle auch immer Fluchtrouten auf der Karte suchen, die man im Zweifelsfall nutzen kann. Teilen Sie auch immer dem Parkpersonal mit wohin Sie gehen, wie lange Sie wegbleiben wollen und wer im Falle eines Falles zu benachrichtigen ist.

Solange die nötigen Vorsichtsmaßnahmen befolgt werden, wird der Ausflug zum Grand Canyon zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.