Angeln im Urlaub

Angeln ist ein Sport, der immer beliebter wird. Vor allem im Urlaub möchte man einer entspannten Tätigkeit nachgehen. Angeln bietet die benötigte Ruhe und Zeit zum Nachdenken, wen man Abstand vom sonst stressigen Alltag gewinnen möchte. Viele bleiben allerdings nicht zu Hause und Angeln im örtlichen Teich, sondern fahren extra weit, um Angeln zu einem Erlebnis werden zu lassen.

Wo Angelurlaub machen?

Besonders großer Beliebtheit erfreut sich momentan Norwegen. Aufgrund seiner zahlreichen Möglichkeiten ist das Land für Urlauber sehr attraktiv. Es gibt drei verschiedene Orte an denen man angeln gehen kann. Zum einen hat man die Möglichkeit in den Fjorden angeln zu gehen. Zum anderen laden auch die Gebirgsseen und Flüsse. Die größte Vielfalt an Fischarten in ganz Norwegen findet man am Westkap. Dort kann man sich in ein Ferienhaus einbuchen und anschließend ein Boot mieten, mit dem man auf die Fjorde hinaus fahren kann. Wenn man noch nicht besonders Angelerfahren ist, kann man vor Ort auch einen Angelkurs belegen und dabei alles von der Pike auf lernen.

Hochseeangeln in Nord- und Ostsee

Hochseeangeln wird in den meisten Küstenstädten angeboten. Vor allem in der Nord-, als auch in der Ostsee bieten viele Angelkutter an in die hohe See zu stechen um angeln zu gehen. Wenn man nicht über die entsprechende Angelausrüstung verfügen sollte, die auf offenem Meer von Nöten ist, kann diese direkt auf dem Boot leihen. In der Regel ist die Ausrüstung nämlich teuer und wenn man sich erst einmal an das Hochseeangeln herantasten möchte, sollte erst getestet werden, ob man Gefallen daran findet.

Fazit

Angeln kann man so ziemlich überall. Es ist jedem selbst überlassen wo er oder sie am liebsten den Urlaub verbringt. Ob man sich den Abenteuern der großen, weiten See hingibt, lieber vom Boot aus im Fjord oder eben gemütlich bei der Blockhütte am Teich angeln geht. Hauptsache, man hat Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.